Der Rote Sessel und eine Kamera auf Stativ in einem Fotostudio-Set mit Lichtern

Mediathek

 

CancerSurvivor

Ein Gespräch im Roten Sessel

In der bekannten Porträt-Serie stellen wir Menschen vor, die mit einer Krebserkrankung einen schweren Schicksalsschlag erlitten haben. In 15-minütigen Interviews sprechen sie über ihren Umgang mit der Erkrankung und wie sie in ihrem Leben zu neuer Kraft gefunden haben. Verschaffen Sie sich einen Eindruck!

Alle Gespräche im Roten Sessel
Portrait Kinga Mathé Portrait Kinga Mathé

Du kannst den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen!

Reflektiert, geerdet und überlegt – das sind Attribute, die zur promo­vierten Mathe­matikerin Kinga Mathé passen. Im Alter von 40 Jahren erhielt sie 2009 die Diagnose Nieren­krebs.
Portrait Amelie Fischer Portrait Amelie Fischer

Aus allen Wolken gefallen – Diagnose in jungen Jahren

Amelie Fischer arbeitet als Flug­begleiterin und ist verliebt, doch alles ändert sich: Diagnose Knochen­krebs. Sie geht einen beeindruckenden Weg, der Mut macht und Zuversicht schenkt.
Arik Hayut im Rotel Sessel in einem Wohnzimmer beim Interview Arik Hayut im Rotel Sessel in einem Wohnzimmer beim Interview

Krebsdiagnose als Bereicherung des Lebens?

Arik Hayut erhielt 2004 die Diagnose Magen­krebs. Erleben Sie den Künstler, der sagt, die schwere Krankheit hat ihn gezähmt und fokussierter gemacht.
Portrait Sabrina Scherbarth Portrait Sabrina Scherbarth

Begeisterung für das Leben und Akzeptanz für die Krankheit

Sabrina Scherbarth erzählt, wie sie mit der Diagnose Gebär­mutterhals­krebs und zwei weiteren Krebs­befunden umgegangen ist und den Lebens­mut nie verloren hat.
Portrait Barbara Baysal Portrait Barbara Baysal

Berliner Charme und großes Herz

Barbara Baysal engagiert sich unermüdlich, Menschen mit der Diagnose Lungen­krebs zu unterstützen. Beharrlich kämpft sie gegen bestehende Stigmati­sierungen an.
Portrait Thomas Götz Portrait Thomas Götz

Diagnose­gespräch: 30% Überlebens­chance

Der bösartige Keimzell­tumor stoppte die Karriere- und Familien­planung von Thomas Götz. Im Interview berichtet er von Heilung und persönlichen Reife­prozessen.
Sabine Schneider sitzt auf der Couch in einem Loft, hält ein Magazin in der Hand und schaut in die Kamera Sabine Schneider sitzt auf der Couch in einem Loft, hält ein Magazin in der Hand und schaut in die Kamera

Wenn der Glaube Berge versetzt…

Der Glaube kann Berge versetzen – inter­pretiert man die Bibel. Tat­säch­lich hat Sabine Schneider der Glaube dabei geholfen, Ihre beiden Krebs­erkran­kungen zu akzep­tieren und Frieden zu finden.
Alle Gespräche im Roten Sessel
Grafik 2 Personen, Mann und Frau jeweils eine Gesichtshälfte

Wer ist ein CancerSurvivor?

Die Definition für diesen Begriff sollten die Betroffenen im besten Fall selbst geben. Hier finden Sie ganz persönliche Beschreibungen zum Begriff “CancerSurvivor”.

Der Begriff “CancerSurvivor”

Zur Kategorie
Portrait Andreas Dirksen Portrait Andreas Dirksen

Wer ist CancerSurvivor?

Andreas Dirksen sagt: Das ist ein Krebspatient für mich, der seine Krebstherapie durchlebt und auch anschließend, sofern die Erkrankung noch vorhanden ist, jetzt wie bei…
Portrait Annette Wenz Portrait Annette Wenz

Wer ist CancerSurvivor?

Annette Wenz sagt: Ja, wir sind ganz besondere Kämpfer. Wir haben viele Erfahrungen, wir dürfen viele Sachen erleben, die gesunde Menschen in ihrem Leben niemals…
Portrait Barbara Baysal Portrait Barbara Baysal

Wer ist CancerSurvivor?

Barbara Baysal sagt: Mit dem Begriff „CancerSurvivor“ habe ich mich lange auseinandergesetzt. Ab wann ist man CancerSurvivor? Kann man Leben in Zeit messen? Wie ist…
Portrait Nadja Will Portrait Nadja Will

Wer ist CancerSurvivor?

Nadja Will sagt: Also, ich würde das nicht daran definieren, am zeitgemäßen, sondern an der Art und Weise, wie der jeweilige Betroffenen einfach damit im…
Portrait Kinga Mathé Portrait Kinga Mathé

Wer ist CancerSurvivor?

Kinga Mathé sagt: Leben mit Krebs ist Lebenskunst. Das ist dieses Jonglieren der Segel, dass das Schiff nicht kentert. Die Tage mit Leben füllen, trotz…
Portrait Thomas Müller Portrait Thomas Müller

Wer ist CancerSurvivor?

Thomas Müller sagt: Ein Cancer-Survivor ist jemand, der sein eigenes Leben wieder in den Griff bekommen hat. Der eine schlimme Situation überstanden hat. Der mit…
Portrait Sabrina Scherbarth Portrait Sabrina Scherbarth

Wer ist CancerSurvivor?

Sabrina Scherbarth sagt: Für mich ist ein CancerSurvivor derjenige, der wieder ins Leben kommt, egal wie lange er mit der Krebserkrankung leben kann, derjenige, der…
Zur Kategorie
Nahaufnahme einer jungen Frau in schwarzen Schuhen und blauen Jeans, die auf einer Straße mit Abbiegespurpfeilen steht, die in verschiedene Richtungen zeigen - Konzept für Lebensentscheidungen

Umgang mit Krebs

Hier finden Sie Einzelbetrachtungen zu den Phasen einer Krebserkrankung.

Mit Krebs zu leben bedeutet eine komplette Umstellung. Die veränderte Situation belastet nicht nur einen selbst, sondern auch das gesamte Umfeld. Die Hilfestellung von Ärzten beschränkt sich meistens auf die medizinischen Fragen der Erkrankung. Mit unseren Videointerviews wollen wir wertvolle Erfahrungen der CancerSurvivor zu folgenden Themenbereichen weitergeben.

Wendepunkt: Diagnose Krebs

Zur Kategorie
Portrait Arik Hayut Portrait Arik Hayut

Diagnose Krebs: die Reaktion von Arik Hayut

Arik Hayut sagt: Es war doch am Telefon. Also der Arzt hat mir natürlich angeboten, oder mich gefragt, ob ich das am Telefon hören möchte….
Portrait Katharina Erkelenz Portrait Katharina Erkelenz

Diagnose Krebs: die Reaktion von Katharina Erkelenz

Katharina Erkelenz sagt: Ich lag mit meinem Sohn im Bett. Mein Sohn war krank, der hatte über 39 Grad Fieber, der war damals drei Jahre…
Portrait Thomas Götz Portrait Thomas Götz

Diagnose Krebs: die Reaktion von Thomas Götz

Thomas Götz sagt: Die Ärztin kam rein ins Zimmer und ich saß auf dem Bett und sie hat mir die Diagnose gesagt. Dann habe ich…
Portrait Franziska Krause Portrait Franziska Krause

Diagnose Krebs: die Reaktion von Franziska Krause

Franziska Krause sagt: Auch wenn ich daran heute zurückdenke, kriege ich immer noch eine Gänsehaut. Die hat eine sehr starke Panik gehabt in der Art…
Portrait Thomas Müller Portrait Thomas Müller

Diagnose Krebs: die Reaktion von Thomas Müller

Thomas Müller sagt: Gut. Das ist ein riesengroßes schwarzes Loch, in das man reinfällt. Der Boden unter den Füßen wird Dir weggezogen und die unabänderliche…
Portrait Barbara Baysal Portrait Barbara Baysal

Diagnose Krebs: die Reaktion von Barbara Baysal

Barbara Baysal sagt: Für mich war immer noch: Das war ein Irrtum. Ich habe weder gehustet noch Blut gespuckt noch Luftnot gehabt. Ich war immer…
Portrait Annette Wenz Portrait Annette Wenz

Diagnose Krebs: die Reaktion von Annette Wenz

Annette Wenz sagt: Das mich gelähmt und hat mir auch, ja, den Boden unter den Füssen weggezogen. Also man ist in so einer Schockstarre, wo…
Zur Kategorie

Umgang mit der Diagnose

Zur Kategorie
Portrait Evelyn Kühne Portrait Evelyn Kühne

Gedanken nach der Diagnose

Evelyn Kühne sagt: Also ich würde jedem raten, in kleinen Schritten vorzugehen. Schritt für Schritt zu machen, Chemo zu absolvieren, Operationen zu absolvieren und trotzdem…
Portrait Tatjana Loose Portrait Tatjana Loose

Reaktion der Familie auf die Diagnose

Tatjana Loose sagt: Gut war, dass ich nicht alleine war, ich war im Krankenhaus, ich war 24/7 unter Beobachtung. Es war immer jemand da, wenn…
Beraterin hört dem Gespräch zweiter Betroffener zu Beraterin hört dem Gespräch zweiter Betroffener zu mic mic Podcast

Podcast „Beratung und Hilfe der Landes­krebs­gesellschaften“

Marie Rösler und Ulrika Gebhardt sprechen über die Arbeit der 16 Landes­krebs­gesell­schaften. Sie leisten wichtige Arbeit vor Ort für Patienten und Angehörige.
Portrait Uli Roth Portrait Uli Roth

Umgang mit Diagnose Prostatakrebs

Uli Roth sagt: In der Nachbetrachtung bin ich trotzdem froh, dass ich die Erfahrung gemacht habe, weil ich heute ganz bewusst sagen kann, all denen,…
Portrait Monika Cramer Portrait Monika Cramer

Umgang mit Diagnose Blutkrebs

Monika Cramer sagt: Wir haben uns entschlossen, es zu sagen, auch den Kindern zu sagen und auch eben unseren ganzen Gästen zu sagen, weil das…
Portrait Arik Hayut Portrait Arik Hayut

Umgang mit Diagnose Magenkrebs

Arik Hayut sagt: Also, mein Vater starb, als ich sieben war. Meine Mutter starb an Krebs, an Lungenkrebs, zwei Jahre vor meiner Erkrankung. Von daher…
Portrait Amelie Fischer Portrait Amelie Fischer

Reaktion der Familie auf die Diagnose

Amelie Fischer sagt: Ja, gut. Meine Eltern waren ja natürlich bei dem Termin eh dabei. Wir sind dann alle in meine Wohnung gefahren. Meine Schwester…
Zur Kategorie

Leben mit Krebs

Zur Kategorie
Portrait Franziska Krause Portrait Franziska Krause

Umgang des Betroffenen mit der Erkrankung

Franziska Krause sagt: Ich erinnere mich noch sehr gut an den Tag der Diagnose, als ich im Zweigespräch war und darüber gesprochen habe, wie das…
Portrait Sabrina Scherbarth Portrait Sabrina Scherbarth

Umgang des Betroffenen mit der Erkrankung

Sabrina Scherbarth sagt: Ich habe immer versucht, das als Projekt zu verstehen, als Meilenstein, als schwierigen Meilenstein im Leben, den es zu schaffen gilt, um…
Portrait Amelie Fischer Portrait Amelie Fischer

Was man gewinnen und verlieren kann

Amelie Fischer sagt: Durch die Krebserkrankung habe ich vielleicht ein Stück Unbeschwertheit dann doch verloren. Also gerade bei Arztterminen ist man doch sehr angespannt eben….
Portrait Amelie Fischer Portrait Amelie Fischer

Umgang des Betroffenen mit der Erkrankung

Amelie Fischer sagt: Ich habe in jedem Augenblick gedacht, dass ich das schaffen kann. Für mich stand auch nie zur Debatte, dass ich sterben könnte….
Portrait Arik Hayut Portrait Arik Hayut

Krebsfrei nach 5 Jahren

Arik Hayut sagt: Die Fünf-Jahres-Grenze habe ich schon vor mehr als fünf Jahren überschritten. Obwohl das nicht so viel für mich bedeutet. Du darfst nicht…
Portrait Uli Roth Portrait Uli Roth

Krebsfrei nach 5 Jahren

Uli Roth sagt: Also nach den fünf Jahren haben wir eine Party gemacht mit den allerbesten Freunden und der Familie, die hieß „Krebsfrei“. Und da…
Portrait Tatjana Loose Portrait Tatjana Loose

Was Energie schenkt – was Energie raubt

Tatjana Loose sagt: Ich freue mich, dass ich lebe. Ich freue mich, dass ich es bisher überlebt habe. Jedes Vierteljahr kommt ein MRT, jedes Vierteljahr…
Zur Kategorie

Rolle von Partner und Familie

Zur Kategorie
Portrait Andreas Dirksen Portrait Andreas Dirksen

Rolle der Familie während der Erkrankung

Andreas Dirksen sagt: Meine Familie hat auf jeden Fall eine ganz wichtige Rolle gespielt. Es gab ja auch Momente während der Therapie, wo man sich…
Portrait Nadja Will Portrait Nadja Will

Rolle der Familie während der Erkrankung

Nadja Will sagt: Wenn man also die Rolle für den Lebenspartner, wenn man einen hat, oder Lebenspartnerin, das ist sehr entscheidend, dies Frage ist, geht…
Portrait Uli Roth Portrait Uli Roth

Rolle der Familie während der Erkrankung

Uli Roth sagt: Also zum einen muss man dazu sagen, dass die Frauen eine Schlüsselrolle spielen bei dem Thema, die gar keine Prostata haben, aber…
Portrait Kinga Mathé Portrait Kinga Mathé

Rolle der Familie während der Erkrankung

Kinga Mathé sagt: Die Familie spielt eine unterstützende, aber auch eine belastende Rolle. Belastend im Sinne, dass man sie mit der eigenen Krankheit belastet. Also…
Portrait Barbara Baysal Portrait Barbara Baysal

Rolle der Familie während der Erkrankung

Barbara Baysal sagt: Familie ist nicht zu ersetzen in dem Moment. Und ich kann jeder Familie nur raten, man rückt automatisch näher zusammen, man unterhält…
Portrait Monika Cramer Portrait Monika Cramer

Rolle der Familie während der Erkrankung

Monika Cramer sagt: Für mich hat mein Lebenspartner eine ganz, ganz große Rolle gespielt, weil ich wusste, dass er für mich da ist, und ich…
Mitter mit Kopftuch nach Chemotherapie hält die Hände ihres Kindes und beide lachen Mitter mit Kopftuch nach Chemotherapie hält die Hände ihres Kindes und beide lachen mic mic Podcast

Podcast „Erkrankung & Familie“

Im Interview mit Expertin Dr. Cornelia Oestereich erfahren Sie, was eine Krebs­diagnose beim Betroffenen auslösen kann und zu welchen Reaktionen es im persönlichen Umfeld kommen kann.
Zur Kategorie

Rolle von Freunden und Kollegen

Zur Kategorie
Portrait Heidi Sand Portrait Heidi Sand

Stellenwert von Freunden und Kollegen

Heidi Sand sagt: Also, ich hatte das große Glück, mein Onkologe, der war selber Bergsteiger und war schon zweimal als Expeditionsarzt mit am Everest. Der…
Portrait Franziska Krause Portrait Franziska Krause

Stellenwert von Freunden und Kollegen

Franziska Krause sagt: An all die Momente, und ich habe viele hinter mir, in denen ich das erste Mal einer Person davon erzählt habe, dass…
Portrait Uli Roth Portrait Uli Roth

Stellenwert von Freunden und Kollegen

Uli Roth sagt: Ich galt immer so als der Fels in der Brandung und der Unerschütterbare und als Letztes ins Bett und als Erstes raus…
Portrait Sabrina Scherbarth Portrait Sabrina Scherbarth

Stellenwert von Freunden und Kollegen

Sabrina Scherbarth sagt: Ich hatte ein sehr gutes Umfeld, die aufgrund ihres auch jungen Alters, weil Freunde sind ja meist ähnlich alt, auch nicht so…
Portrait Andreas Dirksen Portrait Andreas Dirksen

Stellenwert von Freunden und Kollegen

Andreas Dirksen sagt: Was so die Reaktion betrifft, von Freunden auch im ganzen Umfeld, musste ich feststellen, dass ist dann häufig doch zurückhaltend. Da war…
Portrait Tatjana Loose Portrait Tatjana Loose

Stellenwert von Freunden und Kollegen

Tatjana Loose sagt: Meine Kollegen waren natürlich geschockt, weil die Mutter der Nation, die Mutter der (unv.)-Nation, des Unternehmens, war auf einmal von heute nicht…
Portrait Katharina Erkelenz Portrait Katharina Erkelenz

Stellenwert von Freunden und Kollegen

Katharina Erkelenz sagt: Da gab es Kollegen, die offen sagten, dass das quasi für die zu viel sei, das zu hören, und sie gar nicht…
Zur Kategorie

Rolle des Arbeitgebers

Zur Kategorie
Portrait Barbara Baysal Portrait Barbara Baysal

Arbeit & Krebs: wie Arbeitgeber damit umgehen

Barbara Baysal sagt: Also vom Arbeitgeber gab es in dem Sinne nicht großartig Unterstützung. Nachher zur Rentenberechnung, da gab es dann noch mal einen Hinweis,…
Wiedersehen mit der Familien beim Frühstück Wiedersehen mit der Familien beim Frühstück open_with

Der Weg zurück zur Familie, in Alltag und Beruf

Nach Abschluss der Reha geht es darum, vieles im Zusammen­leben mit der Familie, aber auch im Beruf zu regeln und gleich­zeitig die körperliche Aktivität beizubehalten.
Portrait Katharina Erkelenz Portrait Katharina Erkelenz

Arbeit & Krebs: wie Arbeitgeber damit umgehen

Katharina Erkelenz sagt: Mein Arbeitgeber hat von vorneherein gesagt: „Du nimmst dir jetzt erst mal Zeit für dich, wirst gesund, hast von uns komplette Rückendeckung….
Portrait Kinga Mathé Portrait Kinga Mathé

Arbeit & Krebs: wie Arbeitgeber damit umgehen

Kinga Mathé sagt: Das mit dem Arbeitgeber ist eine schwierige Sache. Also ich denke das hängt davon ab, welche Atmosphäre in der Arbeit herrscht, ob…
Portrait Andreas Dirksen Portrait Andreas Dirksen

Arbeit & Krebs: wie Arbeitgeber damit umgehen

Andreas Dirksen sagt: Das ist so häufig, muss ich feststellen, nicht gleich zu erkennen. Da kann ich vielleicht gleich ein Beispiel nennen. Erst vor kurzem,…
Portrait Wolfgang Schliet Portrait Wolfgang Schliet

Arbeit & Krebs: wie Arbeitgeber damit umgehen

Wolfgang Schlieth sagt: Auch super unterstützt und haben mich super aufgenommen: Sie haben gesagt, Wolle, lass dir alle Zeit. Wenn du meinst, du kannst wieder…
Portrait Annette Wenz Portrait Annette Wenz

Arbeit & Krebs: wie Arbeitgeber damit umgehen

Annette Wenz sagt: Bei meinem Arbeitgeber habe ich immer die volle Rückendeckung gehabt und habe sie auch immer noch. Die haben mich immer in allen…
Zur Kategorie

Erfahrungen aus der Therapie

Zur Kategorie
Portrait Nadja Will Portrait Nadja Will

Erinnerungen an die Chemotherapie

Nadja Will sagt: In dem Moment, in dem ich mit der Chemotherapie angefangen habe, habe ich tatsächlich gelernt, wieder gelernt zu träumen. Und zwar, indem…
Portrait Heidi Sand Portrait Heidi Sand

Erinnerungen an die Chemotherapie

Heidi Sand sagt: Man merkt das vom ersten Moment an, wenn das reinläuft. Man wird schlecht. Du fühlst dich-, es ist ganz schwierig, in Worte…
Frau mit Kopftuch nach Chemo schaut vom Krankenhausbett aus dem Fenster Frau mit Kopftuch nach Chemo schaut vom Krankenhausbett aus dem Fenster open_with

Therapie­formen in der Übersicht

Nachfolgend stellen wir Ihnen kurz die wichtigsten Therapie­verfahren zur Behandlung einer Krebs­erkrankung vor.
Portrait Franziska Krause Portrait Franziska Krause

Erinnerungen an die Chemotherapie

Franziska Krause sagt: Das ist eine gute Frage, von der ich merke, dass sie ganz oft nicht gestellt wird, genauso wie die Frage nach Schmerzen,…
Portrait Pativedha Scholz Portrait Pativedha Scholz

Was gute Ärzte und med. Versorgung bedeuten

Pativedha Scholz sagt: Zum Beispiel der leitende Oberarzt, der mich operiert hat, auf den ich mich total verlassen habe und der auch menschlich total toll…
Portrait Annette Wenz Portrait Annette Wenz

Erinnerungen an die Chemotherapie

Annette Wenz sagt: Also Haut ist ein ganz großes Problem, weil man ja überhaupt nicht die Tragweite einschätzen kann. Man denkt immer, naja, Chemotherapie entsorgt…
Portrait Thomas Götz Portrait Thomas Götz

Leben nach der Therapie

Thomas Götz sagt: Wertvoller mit der Zeit umgehen, sei es, Dinge zu planen oder Dinge zu verschieben. Wieso verschieben, wenn man es auch machen kann?…
Zur Kategorie

Selbsthilfegruppen und Internet

Zur Kategorie
Portrait Tatjana Loose Portrait Tatjana Loose

Das Internet als Ratgeber

Tatjana Loose sagt: Als ich noch im Krankenhaus lag, vielleicht auch gerade operiert wurde oder kurz davor, sagte die Krankenhauspsychologin: „Wenn Sie wieder nach Hause…
Portrait Andreas Dirksen Portrait Andreas Dirksen

Selbsthilfe – der richtige Zeitpunkt

Andreas Dirksen sagt: Ich denke mal der Zeitpunkt sollte sein oder wird sein häufig, wenn man mit der Krebserkrankung erstmalig konfrontiert wird und sich orientieren…
Portrait Kinga Mathé Portrait Kinga Mathé

Erfahrungen von Kinga Mathé mit Selbsthilfe

Kinga Mathé sagt: Und ich stoße sehr schnell auf das Lebenshaus, auf die Selbsthilfeorganisation, die auch Nierenkrebserkrankte unterstützt und habe ganz schnell Kontakt mit den…
Portrait Barbara Baysal Portrait Barbara Baysal

Selbsthilfe – der richtige Zeitpunkt

Barbara Baysal sagt: Es gibt immer einen richtigen Zeitpunkt für die Selbsthilfe, weil man kann nicht sagen, drei Monate nach der Erkrankung: „Jetzt gehe ich…
Portrait Nadja Will Portrait Nadja Will

Erwartungen an Selbsthilfe

Nadja Will sagt: Ich war quasi nie in einer Selbsthilfegruppe. Ich habe schon das Wort alleine als sehr – ja, da fehlt mir jetzt tatsächlich…
Portrait Barbara Baysal Portrait Barbara Baysal

Erwartungen von Barbara Baysal an Selbsthilfe

Barbara Baysal sagt: Von Selbsthilfe kann man Unterstützung erwarten, dieses Gefühl zu haben, nicht allein zu sein, Tipps zu kriegen, die den Alltag erleichtern, ob…
Portrait Monika Cramer Portrait Monika Cramer

Das Internet als Ratgeber

Monika Cramer sagt: Klar, durch meine Arbeit als Psychoonkologin kenne ich auch die guten Seiten und auch die schlechten Seiten im Internet, welche man auch…
Zur Kategorie

Rehabilitation

Zur Kategorie
Portrait Barbara Baysal Portrait Barbara Baysal

Erfahrungen von Barbara Baysal mit Reha

Barbara Baysal sagt: Reha ist in dem Sinne wichtig, um wieder einen Schritt Zutrauen zu finden, auch wenn nach einer Operation oder nach einer Behandlung…
Portrait Wolfgang Schliet Portrait Wolfgang Schliet

Erwartungen an die Rehabilitation

Wolfgang Schlieth sagt: Also ich habe für mich gesagt, ich will in die Reha. Ich will auch-, zum Psychologen will ich gehen, weil ich abgefahrene…
Therapeut weist junge Patientin in Übung mit Gewicht ein. Sie hält das Gewicht am ausgestreckten Arm. Therapeut weist junge Patientin in Übung mit Gewicht ein. Sie hält das Gewicht am ausgestreckten Arm. mic mic Podcast

Podcast „Besonder­heiten der onkologischen Reha“

Die Reha soll vor Früh­berentung oder Pflege­bedürftigkeit schützen. Dass fast jeder einen Anspruch darauf hat, erklärt Dr. Susanne Weinbrenner von der Deutschen Renten­versicherung.
Wiedersehen mit der Familien beim Frühstück Wiedersehen mit der Familien beim Frühstück open_with

Der Weg zurück zur Familie, in Alltag und Beruf

Nach Abschluss der Reha geht es darum, vieles im Zusammen­leben mit der Familie, aber auch im Beruf zu regeln und gleich­zeitig die körperliche Aktivität beizubehalten.
Reha-Patientin trainiert zusammen mit einem Behandler an einem Trainingsgerät die Arme und den Rücken Reha-Patientin trainiert zusammen mit einem Behandler an einem Trainingsgerät die Arme und den Rücken

Ist Reha in Corona-Zeiten sicher?

Die Neben­wirkungen einer Krebs­erkrankung oder -therapie bestehen weiter – auch in Corona-Zeiten. Wichtig ist jedoch, die Behandlung nicht aufzu­schieben.
Patientin und Therapeut bei der Reha. Übung für das Gleichgeweicht. Patientin und Therapeut bei der Reha. Übung für das Gleichgeweicht.

Umgeschaut: Einblicke in eine Reha-Klinik

Wir begleiten eine Leukämie-Patientin in eine Reha-Klinik nach Bad Kissingen. Das breite Therapieangebot hat ihr geholfen, ihre Kräfte wieder zu mobilisieren.
Portrait Tatjana Loose Portrait Tatjana Loose

Erfahrungen von Tatjana Loose mit Reha

Tatjana Loose sagt: Über meine Reha kann ich nur Gutes sagen. Ich muss aber auch sagen, ich war im November an der Ostsee, am Wasser,…
Zur Kategorie

Psychoonkologie

Zur Kategorie
Portrait Wolfgang Schliet Portrait Wolfgang Schliet

Erwartungen an Psychoonkologen

Wolfgang Schlieth sagt: Für mich war es spannend, zum Psychologen zu gehen, weil früher war-, hieß es, wenn du zum Psychologen gehst, du hast voll…
Portrait Evelyn Kühne Portrait Evelyn Kühne

Erfahrungen mit Psychoonkologie

Evelyn Kühne sagt: Das Wertvollste war für mich ganz klar die Psychoonkologin, die ja dann erst im Nachhinein kam nach einer ganzen Zeit., eine ganze…
Portrait Katharina Erkelenz Portrait Katharina Erkelenz

Erwartungen an Psychoonkologen

Katharina Erkelenz sagt: Ich hatte keine schlechte Annahme, ich bin jemand, der auch dem Thema Psychotherapie total offen gegenüber eingestellt ist. Ich habe mehrere Monate…
Arzt bespricht sich mit einem älteren Patienten Arzt bespricht sich mit einem älteren Patienten mic mic Podcast

Podcast “Unter­stützungs­angebot Psycho­onkologie”

Im Interview beantwortet Psycho­onkologe Manuel Teterra Fragen rund um das Hilfs­angebot der Psycho­onkologie.
Portrait Amelie Fischer Portrait Amelie Fischer

Erfahrungen mit Psychoonkologie

Amelie Fischer sagt: Ich habe oft mit dem Gedanken gespielt, die Unterstützung anzunehmen, aber die Familie war einfach so für mich. Ich wusste, ich hatte…
Patientin beim Psychoonkologen, der sich etwas auf einen Zettel aufschreibt Patientin beim Psychoonkologen, der sich etwas auf einen Zettel aufschreibt mic mic Podcast

Podcast “Psychoonko­logie – Generelles & Wissenswertes“

Generelles und Wissens­wertes rund um das Thema „Psycho­onkologie“ beantwortet die Expertin Prof. Anja Mehnert-Theuerkauf vom Universitäts­klinikum Leipzig.
Portrait Andreas Dirksen Portrait Andreas Dirksen

Erfahrungen mit Psychoonkologie

Andreas Dirksen sagt: Es vergingen wenige Wochen beziehungsweise ich hatte die psychoonkologische Beratung, nur fünf Wochen waren es, in Anspruch genommen und hatte da anschließend…
Zur Kategorie

Leben heute

Zur Kategorie
Portrait Uli Roth Portrait Uli Roth

Wie lebt Uli Roth heute?

Uli Roth sagt: Ja, gut ich bin in meinen Beruf verheiratet und verliebt und mit meiner tollen Frau, der Alex. Wir haben ja nach der…
Portrait Thomas Götz Portrait Thomas Götz

Wie lebt Thomas Götz heute?

Thomas Götz sagt: Das kann man gut erkennen, wenn man Leute fragt, die mich auch zum ersten Mal sehen. Und das war jetzt bei mir…
Portrait Andreas Dirksen Portrait Andreas Dirksen

Wie lebt Andreas Dirksen heute?

Andreas Dirksen sagt: Ja, ich lebe trotz der weiterhin vorhandenen Krebserkrankung zufrieden in einem harmonischen Familienleben. Ich habe meinen Freundeskreis. Ich kann weiterhin meine Fotographie…
Portrait Amelie Fischer Portrait Amelie Fischer

Wie lebt Amelie Fischer heute?

Amelie Fischer sagt: Ja, ich studiere jetzt im zweiten Semester Lehramt für das Gymnasium in Deutsch und Englisch. Was ganz anderes (lacht), bodenständiges sozusagen. Aber…
Portrait Arik Hayut Portrait Arik Hayut

Wie lebt Arik Hayut heute?

Arik Hayut sagt: Wenn du mich fragst, wie ich mit meiner Erkrankung lebe, ist das eine interessante Frage. Weil, die Erkrankung an sich war mir…
Portrait Heidi Sand Portrait Heidi Sand

Wie lebt Heidi Sand heute?

Heidi Sand sagt: Ich denke alles hat immer schon einen Sinn und Zweck. Wer auch eine Krankheit bekommt, einen Schicksalsschlag erleben muss. Für mich war…
Portrait Thomas Müller Portrait Thomas Müller

Wie lebt Thomas Müller heute?

Thomas Müller sagt: Es gibt immer Dinge, die man gerne geändert wissen möchte, aber das eben meine Einstellung, dass ich sage, ich-: „Es ist nun…
Zur Kategorie