Portrait Kinga Mathé
Vimeo

Wir binden unsere Videos über die Plattform Vimeo ein. Bei Abspielen des Videos findet eine Datenübertragung in die USA statt. Mit Anklicken des Buttons "Jetzt Video ansehen" willigen Sie in eine entsprechende Datenübertragung in die USA und somit in ein datenschutzrechtlich "unsicheres Drittland" ausdrücklich ein. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass derzeit eine Übermittlung ohne Vorliegen eines Angemessenheitsbeschlusses und ohne Garantien erfolgt, was mit entsprechenden Risiken (Zugriff auf Daten durch US-Behörden) einhergeht. Näheres entnehmen Sie bitte unserer
Datenschutzerklärung.

Jetzt Video ansehen

Arbeit & Krebs: wie Arbeitgeber damit umgehen

Wie wird im Beruf mit der Krebserkrankung umgegangen und gibt es eine Unterstützung vom Arbeitgeber? Das ist für manche Betroffene eine durchaus Fragestellung.

Verwandte Beiträge

Portrait Kinga Mathé Portrait Kinga Mathé

Erfahrungen von Kinga Mathé mit Selbsthilfe

Kinga Mathé sagt: Und ich stoße sehr schnell auf das Lebenshaus, auf die Selbsthilfeorganisation, die auch Nierenkrebserkrankte unterstützt und habe ganz schnell Kontakt mit den...
Portrait Sabrina Scherbarth Portrait Sabrina Scherbarth

Arbeit & Krebs: wie Arbeitgeber damit umgehen

Sabrina Scherbarth sagt: Ich hatte bisher immer das Glück, sehr verständnisvolle Menschen, Chefs, um mich herum zu haben, die mich als Person mit meiner Leistungsfähigkeit...
Portrait Kinga Mathé Portrait Kinga Mathé

Selbsthilfe – der richtige Zeitpunkt

Kinga Mathé sagt: Ich denke, der richtige Zeitpunkt uns zu kontaktieren ist gleich am Anfang, wenn man erkrankt ist. Aber spätestens, wenn man damit nicht...
Portrait Kinga Mathé Portrait Kinga Mathé

Veränderungen durch Krebs

Kinga Mathé sagt: Ich bin weicher geworden. Ich bin gelassener geworden. Und ich habe gelernt, dass das Leben nicht planbar ist. Ich dachte immer jeder...
Portrait Annette Wenz Portrait Annette Wenz

Arbeit & Krebs: wie Arbeitgeber damit umgehen

Annette Wenz sagt: Bei meinem Arbeitgeber habe ich immer die volle Rückendeckung gehabt und habe sie auch immer noch. Die haben mich immer in allen...
Portrait Kinga Mathé Portrait Kinga Mathé

Du kannst den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen!

Reflektiert, geerdet und überlegt – das sind Attribute, die zur promo­vierten Mathe­matikerin Kinga Mathé passen. Im Alter von 40 Jahren erhielt sie 2009 die Diagnose Nieren­krebs.
Portrait Kinga Mathé Portrait Kinga Mathé

Gedanken an das Aufgeben

Kinga Mathé sagt: Alle drei Monate hat man die Untersuchungen, um zu kontrollieren, ob die Therapie funktioniert. Und es geht nicht immer gut aus. Oder...

Arbeit und Krebs

Portrait Sabrina Scherbarth Portrait Sabrina Scherbarth

Arbeit & Krebs: wie Arbeitgeber damit umgehen

Sabrina Scherbarth sagt: Ich hatte bisher immer das Glück, sehr verständnisvolle Menschen, Chefs, um mich herum zu haben, die mich als Person mit meiner Leistungsfähigkeit...
Portrait Annette Wenz Portrait Annette Wenz

Arbeit & Krebs: wie Arbeitgeber damit umgehen

Annette Wenz sagt: Bei meinem Arbeitgeber habe ich immer die volle Rückendeckung gehabt und habe sie auch immer noch. Die haben mich immer in allen...
Portrait Katharina Erkelenz Portrait Katharina Erkelenz

Arbeit & Krebs: wie Arbeitgeber damit umgehen

Katharina Erkelenz sagt: Mein Arbeitgeber hat von vorneherein gesagt: „Du nimmst dir jetzt erst mal Zeit für dich, wirst gesund, hast von uns komplette Rückendeckung....
Portrait Andreas Dirksen Portrait Andreas Dirksen

Arbeit & Krebs: wie Arbeitgeber damit umgehen

Andreas Dirksen sagt: Das ist so häufig, muss ich feststellen, nicht gleich zu erkennen. Da kann ich vielleicht gleich ein Beispiel nennen. Erst vor kurzem,...
Portrait Barbara Baysal Portrait Barbara Baysal

Arbeit & Krebs: wie Arbeitgeber damit umgehen

Barbara Baysal sagt: Also vom Arbeitgeber gab es in dem Sinne nicht großartig Unterstützung. Nachher zur Rentenberechnung, da gab es dann noch mal einen Hinweis,...
Wiedersehen mit der Familien beim Frühstück Wiedersehen mit der Familien beim Frühstück open_with

Der Weg zurück zur Familie, in Alltag und Beruf

Nach Abschluss der Reha geht es darum, vieles im Zusammen­leben mit der Familie, aber auch im Beruf zu regeln und gleich­zeitig die körperliche Aktivität beizubehalten.
Portrait Wolfgang Schliet Portrait Wolfgang Schliet

Arbeit & Krebs: wie Arbeitgeber damit umgehen

Wolfgang Schlieth sagt: Auch super unterstützt und haben mich super aufgenommen: Sie haben gesagt, Wolle, lass dir alle Zeit. Wenn du meinst, du kannst wieder...