arrow_forward
Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Survivor trifft Nobelpreisträger

Der Wissenschaftler Professor Harald zur Hausen erhielt 2008 den Nobelpreis für Medizin. Sein Forschungsgebiet war die Entstehung von Krebsarten aus Virusinfektionen. Wir erfahren im Gespräch mit ihm und seinen Gästen: Was ist HPV und wie passiert eine Ansteckung? Welche Risikofaktoren sind zu nennen? Welche Grundlagen­erkenntnisse gibt es heute, und wie funktioniert und wirkt eine Impfung? Wir sprechen über Prävention und vieles mehr.

Vorschau ansehen

Survivor trifft Nobelpreisträger

Warum eine HPV-Impfung Krebsvorsorge bedeutet.

Im Jahr 2008 erhielt Professor Harald zur Hausen den Nobelpreis für Medizin verliehen. Beim Gespräch im Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg trifft der bekannte Wissenschaftler auf Heike Weinberg, die an Gebärmutterhalskrebs erkrankt ist, sowie auf Professor Jürgen F. Riemann, den Vorsitzenden des Kuratoriums der Deutschen Krebsstiftung (DKS). Das Interview ist eine Aufzeichnung vom Januar 2020.

Die Initiative Cancer Survivor unterstützt mit diesem Interview eine Kampagne der Deutschen Krebsstiftung zur HPV-Impfung. Bereits bei unserem Gespräch im Roten Sessel mit Sabrina Scherbarth war klargeworden, wie wichtig eine höhere HPV-Impfrate ist und wie viele Leben dadurch gerettet werden können.

Die Deutsche Krebsstiftung möchte erreichen, dass das Angebot der HPV-Impfung besser genutzt wird und setzt sich für eine intensivere und objektive Aufklärung ein. Hierfür wurde u.a. eine Allianz gegen HPV ins Leben gerufen, bei der z.B. die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, die Ärztliche Gesellschaft zur Gesundheitsförderung, das Robert Koch-Institut, der Öffentliche Gesundheitsdienst und weitere ärztliche Fachorganisationen mitwirken.

In Deutschland erkranken jährlich knapp 4.600 Frauen an Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) und ca. 1.600 versterben daran. Als Hauptursache gilt eine meist sexuell übertragene Infektion mit Humanen Papillomviren (HPV), die auch bei Männern beispielsweise Mund-/Rachenkrebs oder Analkrebs auslösen kann. Darüber hinaus müssen jährlich mehr als 90 000 Frauen operiert werden, um Krebsvorstufen zu entfernen.

Es ist der langjährigen Forschung des Nobelpreisträgers Professor Harald zur Hausen zu verdanken, dass eine wirksame Schutzimpfung gegen eine HPV-Infektion zur Verfügung steht. Die Impfung wurde in einigen Ländern schon längere Zeit erfolgreich erprobt. In Deutschland wird sie für Mädchen und seit 2018 auch für Jungen im Alter zwischen 9 und 14 Jahren empfohlen. Erfahren Sie mehr im Interview und bilden Sie sich Ihre Meinung!

Quelle: Deutsche Krebsstiftung

Verwandte Beiträge

Das Wort “Krebs” aussprechen

Manche Menschen bringen nicht über die Lippen: Ich habe Krebs, anderen Betroffenen wiederum fällt es leichter, diesen neuen Zustand des eigenen Körpers anzuerkennen.

Rolle der Familie während der Erkrankung

Vertraute Menschen aus dem nahen persönlichen Umfeld können sehr wichtig für Betroffene sein, denn im Verlauf der Erkrankung sind ganz besondere Belastungen zu bewältigen.

Aus allen Wolken gefallen – Diagnose in jungen Jahren

Amelie Fischer arbeitet als Flug­begleiterin und ist verliebt, doch alles ändert sich: Diagnose Knochen­krebs. Sie geht einen beeindruckenden Weg, der Mut macht und Zuversicht schenkt.

Erinnerungen an die Chemotherapie

Wie hast du die Chemo erlebt? Eine häufige Frage, die sich Betroffene gegenseitig stellen.

Begeisterung für das Leben und Akzeptanz für die Krankheit

Sabrina Scherbarth erzählt, wie sie mit der Diagnose Gebär­mutterhals­krebs und zwei weiteren Krebs­befunden umgegangen ist und den Lebens­mut nie verloren hat.

Berliner Charme und großes Herz

Barbara Baysal engagiert sich unermüdlich, Menschen mit der Diagnose Lungen­krebs zu unterstützen. Beharrlich kämpft sie gegen bestehende Stigmati­sierungen an.

Perspektivenwechsel: von der Ärztin zur Patientin

Dr. Monika Cramer ist Mutter von 3 Kindern und arbeitete als Psycho­onkologin. Ihr Mann, ebenfalls Arzt, übermittelte ihr die nieder­schmetternde Diagnose Leukämie.

Das Internet als Ratgeber

Fluch und Segen zugleich – diese Aussage hört man von Medizinern und Betroffenen gleichermaßen. Richtig angewandt kann die digitale Welt jedoch einige Hilfe leisten.

Gebärmutterhalskrebs

Begeisterung für das Leben und Akzeptanz für die Krankheit

Sabrina Scherbarth erzählt, wie sie mit der Diagnose Gebär­mutterhals­krebs und zwei weiteren Krebs­befunden umgegangen ist und den Lebens­mut nie verloren hat.

Diskussion zum Thema HPV-Impfung

Mit großem Engagement gegen den Gebärmutterhalskrebs setzen sich Sabrina Scherbarth (Cancer Survivor) und Prof. Jürgen F. Riemann (Kuratoriumsvorsitzender der DKS) ...

Vorschau: Survivor trifft Nobelpreisträger

Sein Sie neugierig, warum eine HPV-Impfung Schutz vor Krebs bieten kann! Eine kurze Vorschau auf das Interview mit Nobel­preis­träger Prof. zur Hausen.