arrow_forward

Selbsthilfegruppen und Patientenverbände

Was Selbsthilfe so wertvoll machen kann

Deutschlandweit organisieren sich an Krebs erkrankte Menschen in Selbsthilfegruppen und finden dort gezielte Unterstützung, wertvollen Rat und persönliche Hilfe.

Die ehrenamtlich Engagierten können am eigenen Beispiel überzeugend aufzeigen und somit ermutigen, dass das Leben auch mit der Krankheit lebenswert ist. Mit ihrem breiten Erfahrungsschatz und ihrer Empathie nehmen sie neu diagnostizierten Frauen und Männern Angst, vermitteln Lebensmut und helfen mit praktischen Tipps, den veränderten Alltag zu bewältigen.

Was Selbsthilfe bieten kann

Die ehrenamtlich Engagierten können am eigenen Beispiel überzeugend aufzeigen und somit ermutigen, dass das Leben auch mit der Krankheit lebenswert ist. Mit ihrem breiten Erfahrungsschatz und ihrer Empathie nehmen sie neu diagnostizierten Frauen und Männern Angst, vermitteln Lebensmut und helfen mit praktischen Tipps, den veränderten Alltag zu bewältigen.

Wenn man die Diagnose Krebs erhält, ist nichts mehr wie es einmal war. Viele Betroffene empfinden es, wie einen Riss durchs gewohnte Leben. Bisher unbekannte Fragen entstehen, die plötzlich Raum einnehmen und beantwortet werden wollen: Wie geht es weiter? Was kommt da auf mich zu? Warum trifft es ausgerechnet mich? Was habe ich falsch gemacht? Wie kann ich mit dem Krebs weiterleiten? Wie gewinne ich Hoffnung? Wie kann ich lernen, damit umzugehen und viele Fragen mehr.

Einsamkeit, Verzweiflung und Unsicherheit machen sich breit, es scheint, als ob das Vertrauen ins Leben in diesem Moment verloren geht.  

Genau in diesem Augenblick startet das wichtige Hilfsangebot von Selbsthilfegruppen, denn durch ihr Engagement sind sie zu jedem Zeitpunkt der Erkrankung die passende Hilfe und Unterstützung, um Menschen aufzufangen und an ihrer Seite zu stehen. Wir hören immer wieder, wie hilfreich es Betroffene empfinden, sich mit anderen in der gleichen Situation auszutauschen, Fragen stellen zu können, sich mit Menschen zu treffen, von denen man sich verstanden fühlt und z.B. durch gemeinsame Unternehmungen auch mal vom Kranksein abgelenkt zu werden.

Stück für Stück können Betroffene dadurch mehr Sicherheit im Umgang mit ihrer Krebserkrankung gewinnen, lernen Dinge anders einzuordnen und werden darin unterstützt, sich gezielt zu informieren.

Selbsthilfe anders gedacht und anders gemacht!

Wie man in der filmischen Reportage erleben kann, stellen die „Bewegten Frauen“ dies eindrucksvoll und sehr sympathisch unter Beweis. Im Zentrum aller Aktivitäten steht die Bewegung – ob regelmäßiger Lauftreff oder Tagesausflug mit Wanderung. Feste Formate, wie genau Selbsthilfe ablaufen muss, gibt es dabei nicht. Erlaubt ist, was den Teilnehmern im jeweiligen Augenblick persönlich hilfreich erscheint oder für die Gruppe nützlich ist. Das kommt gut an und zaubert den Betroffenen ein Lächeln ins Gesicht.

Es wundert nicht, dass die „Bewegten Frauen“ 2017 mit dem Engagementpreis der Berliner Krebsgesellschaft ausgezeichnet wurden. Das nachfolgende, kurze Portrait zeigt die zeitgemäße Selbsthilfe, bei der Bewegung und persönlicher Austausch hilfreich kombiniert werden.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Erfahrungen mit Selbsthilfe

Erfahrungen mit Selbsthilfe

Es gibt für nahezu jede Form einer Krebserkrankung eine spezielle Selbsthilfegruppe. Die Zugewandtheit der anderen Betroffenen hilft, Unaussprechliches auszusprechen.

Selbsthilfe – der richtige Zeitpunkt

Gibt es den richtigen Moment für das Annehmen von Selbsthilfeangeboten?

Erfahrungen mit Selbsthilfe

Es gibt für nahezu jede Form einer Krebserkrankung eine spezielle Selbsthilfegruppe. Die Zugewandtheit der anderen Betroffenen hilft, Unaussprechliches auszusprechen.

Selbsthilfe – der richtige Zeitpunkt

Gibt es den richtigen Moment für das Annehmen von Selbsthilfeangeboten?

Selbsthilfe – der richtige Zeitpunkt

Gibt es den richtigen Moment für das Annehmen von Selbsthilfeangeboten?

Erfahrungen mit Selbsthilfe

Es gibt für nahezu jede Form einer Krebserkrankung eine spezielle Selbsthilfegruppe. Die Zugewandtheit der anderen Betroffenen hilft, Unaussprechliches auszusprechen.

Die ‘Bewegten Frauen’

Ein kurzes Portrait über eine Form moderner Selbst­hilfe, bei der persön­licher Austausch mit Bewe­gung kombiniert wird.

Erfahrungen mit Selbsthilfe

Es gibt für nahezu jede Form einer Krebserkrankung eine spezielle Selbsthilfegruppe. Die Zugewandtheit der anderen Betroffenen hilft, Unaussprechliches auszusprechen.

Selbsthilfe – der richtige Zeitpunkt

Gibt es den richtigen Moment für das Annehmen von Selbsthilfeangeboten?

Wie kann man die passende Selbsthilfe oder Patientenorganisation finden?

Hier finden Sie eine Auswahl zu bundesweit tätigen Selbsthilfegruppen und Patientenorganisationen. Es sind die Dachorganisationen, die ihrerseits bei einer Kontaktaufnahme über regionale Angebote oder über weitere Verbände informieren können.

Sich Online in Chats und Foren auszutauschen wird häufig auch als Möglichkeit und eine Art von Selbsthilfe angesehen. Unser Ratschlag: Hier sollte man sich vergewissern, dass es sich um seriöse Anbieter der Online-Plattformen, des Austausches und möglicher Angebote handelt.

Übergeordnete Selbsthilfe und Patientenorganisationen

Haus der Krebs-Selbsthilfe – Bundesverband e.V.
Thomas-Mann-Straße 40
53111 Bonn

Telefon: 0228-33889540
E-Mail: info@hausderkrebsselbsthilfe.de
www.hausderkrebsselbsthilfe.de

INKA – Informationsnetz für Krebspatienten und Angehörige e.V.
c/o Selbsthilfe- Kontakt- und Beratungsstelle Mitte 
Perleberger Straße 44 
10559 Berlin

Telefon: 030-88701633
E-Mail: redaktion@inkanet.de
www.inkanet.de

NAKOS – Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen
Otto-Suhr-Allee 115
10585 Berlin

Telefon: 030-31018980
E-Mail: selbsthilfe@nakos.de
www.nakos.de

Bundesweite Selbsthilfegruppen nach Krebsarten

Weitere Empfehlungen

Bauchspeicheldrüsenkrebs

AdP e.V. Bauchspeicheldrüsenerkrankte
Thomas-Mann-Straße 40
53111 Bonn

Telefon: 0228-33889-251 oder -252
E-Mail: bgs@adp-bonn.de
www.adp-bonn.de


TEB e.V. – Selbsthilfe bei Tumoren & Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse
Ruhrstraße 10/1
71636 Ludwigsburg

Telefon: 07141-9563636
E-Mail: geschäftsstelle@teb-selbsthilfe.de
www.teb-selbsthilfe.de

TEB e. V. Selbsthilfe unterstützt Menschen mit Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und deren Nachbarorganen unter besonderer Berücksichtigung des Bauchspeicheldrüsenkrebses.

TEB e. V. ist ein Zusammenschluss von Betroffenen und hat sich zur Aufgabe gemacht, durch intensiven persönlichen Kontakt Erfahrungen auszutauschen und entsprechende Informationen weiterzugeben und spezifisch zu beraten. Neben Gruppentreffen in verschiedenen Regionen Deutschlands gibt es vielfältige Telefon- und Besuchskontakte sowie Online-Gruppen und Skype.

Ziel von TEB e. V. ist, unser Netzwerk zu pflegen und weiter auszubauen, damit wir Betroffenen und deren Angehörigen fachlich kompetent zur Seite stehen können.

Blasenkrebs

Selbsthilfe-Bund Blasenkrebs e.V.
Thomas-Mann-Straße 40
53111 Bonn

Telefon: 0228-33889150
E-Mail: info@blasenkrebs-shb.de
www.blasenkrebs-shb.de

  • Wir geben Auskunft oder vermitteln Personen mit speziellen Erfahrungen und Kenntnissen.
  • In den lokalen Selbsthilfegruppen wird über alle Fragen im Zusammenhang mit der Krankheit gesprochen. Die Ansprechpartner beraten auch telefonisch.
  • Wir beraten und unterstützen bei der Gründung neuer Selbsthilfegruppen.
  • In unserer Zeitschrift „Die Harnblase” berichten wir über neue Entwicklungen der Medizin, insbesondere bei Blasenkrebs: von Vorsorge und Früherkennung über die Therapie bis zur Nachsorge. Wir nehmen Erfahrungsberichte auf und informieren über Ereignisse und Entwicklungen im Selbsthilfe-Bund Blasenkrebs e.V..
  • Auf unserer Webseite geben wir Hinweise zu eigenen Veranstaltungen und zu Fachtagungen und Kongressen, auf denen das Thema Blasenkrebs behandelt wird. Außerdem informieren wir über wichtige Neuigkeiten aus den Bereichen Medizin, Recht und Soziales sowie Gesundheitspolitik.
  • Wir setzen uns für eine bessere Versorgung der an Blasenkrebs erkrankten Menschen ein. Wir vertreten die Interessen der Erkrankten und deren Angehörigen auf der Ebene der Gesundheitspolitik bei Krankenkassen, Ärzteorganisationen und beim Gesetzgeber.

Brustkrebs

Aktion Pink Deutschland e.V.
Westhafen Tower
Westhafenplatz 1
60327 Frankfurt am Main

Telefon:  069-678653812
E-Mail: info@aktionpink.de
www.aktionpink.de


Brustkrebs Deutschland e.V.
Lise-Meitner-Straße 7
85662 Hohenbrunn

Telefon: 089-41619800
E-Mail: online@brustkrebsdeutschland.de
www.brustkrebsdeutschland.de


BRCA-Netzwerk e.V.
Thomas-Mann-Straße 40
53111 Bonn

Telefon: 0228-33889100
E-Mail: info@brca-netzwerk.de
www.brca-netzwerk.de


Frauenselbsthilfe nach Krebs – Bundesverband e. V.
Thomas-Mann-Straße 40
53111 Bonn

Telefon: 0228-33889400
E-Mail: kontakt@frauenselbsthilfe.de
www.frauenselbsthilfe.de


mamazone – Frauen und Forschung gegen Brustkrebs e.V.
Max-Hempel-Straße 3
86153 Augsburg

Telefon: 0821-26841910
E-Mail: info@mamazone.de
www.mamazone.de

Als moderne, außergewöhnliche Patientinnen-Initiative will mamazone Frauen, die heute von Brustkrebs betroffen sind oder morgen schon betroffen sein könnten, befähigen, eine qualitätsgesicherte, moderne Brustkrebsbehandlung aktiv einzufordern und mit zu tragen.

  • mamazone unterstützt, stärkt und berät Frauen mit Brustkrebs
  • mamazone engagiert sich für Qualität in Diagnostik, Therapie und Nachsorge
  • mamazone macht sich stark für eine frauengerechte Behandlung von Brustkrebs
  • mamazone fördert informierte und selbstbestimmte Patientinnen
  • mamazone will die Forschung voranbringen und fördert Vernetzung

mamazone richtet sich nicht nur an Brustkrebspatientinnen. Wir wenden uns auch an gesunde Frauen, Wissenschaftlerinnen und Forscher, die bereit sind, gemeinsam Verantwortung für den Fortschritt im Kampf gegen Brustkrebs zu tragen. mamazone ist für Menschen da, die hinter die Kulissen der Brustkrebsforschung schauen wollen, die sich einbringen und einmischen möchten und die innere Zusammenhänge verstehen und die „Langsamkeitsfallen“ auf dem Weg des medizinischen Fortschritts zur Seite räumen wollen. Wer als Patientin bei mamazone ist, begreift sich nicht nur als Leidende an Brustkrebs – und stellenweise auch am Gesundheitswesen –, sondern als Mitwirkende, Mitbestimmende und kritische Nutzerin im großen Spektrum der Onkologie.


Netzwerk Männer mit Brustkrebs e. V.
Höhenstraße 4
75196 Remchingen

Telefon: 07232-79463
E-Mail kontakt@brustkrebs-beim-mann.de
www.brustkrebs-beim-mann.de

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Nur in ca. 1% der Fälle sind auch Männer davon betroffen.

Diese befinden sich mit dieser Erkrankung daher in einer außergewöhnlichen Situation:

Die medizinische und psychosoziale Versorgung ist fast ausschließlich auf die Bedürfnisse von Frauen ausgerichtet. Hier bietet die Selbsthilfe eine besonders wichtige zusätzliche Unterstützung für die Betroffenen.

Das „Netzwerk Männer mit Brustkrebs e.V.“ ist die einzige Patientenorganisation im deutschsprachigen Raum, die sich speziell für die von Brustkrebs betroffen Männer einsetzt.

Der Verein ermöglicht den Austausch von männlichen Brustkrebspatienten und ihren Angehörigen durch

  • eine eigene Homepage mit integriertem Forum
  • die Organisation bundesweiter Patiententreffen
  • Videokonferenzen
  • Vermittlung individueller Kontakte

Dass auch Männer an Brustkrebs erkranken können ist in der Öffentlichkeit nur wenig bekannt. Auch bei der Gesundheitsvorsorge wird dieser seltenen Erkrankung nur wenig Beachtung geschenkt. Dadurch wird der Brustkrebs bei Männern oft erst in einem fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert – mit der Folge einer schlechteren Prognose als bei Frauen. Ziel des Vereins ist es daher auch in der Öffentlichkeit und in der allgemeinen medizinischen Versorgung das Bewusstsein zu stärken, dass auch Männer an Brustkrebs erkranken können.

Darmkrebs

Deutsche ILCO e.V. – Selbsthilfe bei Darmkrebs und Stoma
Thomas-Mann-Straße 40
53111 Bonn

Telefon: 0228-33889450
E-Mail: info@ilco.de
www.ilco.de


Familienhilfe Darmkrebs e.V.
Gingterkamp 81
41069 Mönchengladbach

Telefon: 02161-591112
E-Mail: darmkrebshilfe@web.de
www.familienhilfe-darmkrebs.de

Eierstockkrebs (familiär bedingt)

BRCA-Netzwerk e.V.
Thomas-Mann-Straße 40
53111 Bonn

Telefon: 0228-33889100
E-Mail: info@brca-netzwerk.de
www.brca-netzwerk.de

Gebärmutterhalskrebs

Bundesverband der Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V.
Thomas-Mann-Straße 40
53111 Bonn

Telefon: 0228-33889400
E-Mail: kontakt@frauenselbsthilfe.de
www.frauenselbsthilfe.de

Gesichtsverletzungen

T-U-L-P-E e.V.
c/o Doris Frensel
Karl-Marx-Straße 7
39240 Calbe

Telefon: 039291-51568
E-Mail: doris.frensel@tulpe.org
www.tulpe.org

Hautkrebs

Hautkrebs-Netzwerk Deutschland
c/o Prof. Dr. Eckhard Breitbart
21614 Buxtehude

Telefon: 04161-5547901
E-Mail: info@hautkrebs-netzwerk.de
www.hautkrebs-netzwerk.de

Das Hautkrebs-Netzwerk Deutschland ist eine Initiative von mehreren Selbsthilfegruppen zum Thema Hautkrebs. Im Mittelpunkt stehen für uns dabei die Patienten und ihre Angehörigen.

Wir sind Ihre Anlaufstelle, wenn Sie Informationen zum Thema Hautkrebs suchen.  Dabei stützen wir uns auf allgemein zugängliche Informationen zur Vermeidung, Erkennung und Behandlung von Hautkrebs.

Wir arbeiten dabei mit verschiedenen Akteuren im Gesundheitswesen zusammen.

Wir verstehen uns aber auch als Interessenvertretung, die die Belange von Patienten und von Selbsthilfegruppen unterstützen möchte.

Außerdem unterstützen und beraten wir alle Interessierten bei der Gründung einer neuen Hautkrebs Selbsthilfegruppe.

Hirntumore (Tumore des Nervensystems)

Vereinigung Akustikus Neurinom e.V.
Habichtstraße 22
59425 Unna

Telefon: 02303-254197
E-Mail: info@akustikus.de
www.akustikus.de

Kehlkopfkrebs

Bundesverband der Kehlkopfoperierten e.V.
Thomas-Mann-Straße 40
53111 Bonn

Telefon: 0228-33889300
E-Mail: geschaeftsstelle@kehlkopfoperiert-bv.de
www.kehlkopfoperiert-bv.de

Kopf-Hals-Mund-Krebs

Selbsthilfenetzwerk Kopf-Hals-M.U.N.D.-Krebs e.V.
Thomas Mann Straße 40
53111 Bonn

Telefon: 0228 33889282
E-Mail: info@kopf-hals-mund-krebs.de
www.kopf-hals-mund-krebs.de

Das Selbsthilfenetzwerk Kopf-Hals-M.U.N.D.-Krebs e.V. ist ein 2015 gegründeter Verein für Menschen mit Tumoren im Kopf-Hals-Mund-Bereich – mit Ausnahme von Kehlkopfkrebs und Schilddrüsenkrebs – sowie ihre Angehörigen.

Ziele der Selbsthilfeorganisation sind Gespräche und Information zur Erkrankung, aber auch die Vertretung der Interessen Betroffener gegenüber Krankenkassen, Versorgungsämtern und insgesamt in der Gesundheits- und Sozialpolitik.

Unsere Internetseite gibt Informationen rund um die verschiedenen Erkrankungsformen, zu Therapien, Nachsorge und Rehabilitation. Außerdem kann man online nach Kopf-Hals-Tumor-Zentren und Reha-Einrichtungen sowie nach Selbsthilfegruppen bundesweit suchen. Über die verlinkte Logopädensuche finden sie entsprechende Therapeuten in Ihrer Nähe.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir freuen uns!

Krebs bei Kindern und Jugendlichen

Deutsche Kinderkrebsstiftung
Geschäftsstelle Bonn
Adenauerallee 134
53113 Bonn

Telefon: 0228-688460
E-Mail: info@kinderkrebsstiftung.de
www.kinderkrebsstiftung.de

Leukämie

Deutsche Leukämie- & Lymphom-Hilfe e.V.
Thomas-Mann-Straße 40
53111 Bonn

Telefon: 0228-33889200
E-Mail: info@leukaemie-hilfe.de
www.leukaemie-hilfe.de


Kompetenznetzwerk Maligne Lymphome e.V.
Gleueler Straße 176-178
50935 Köln

Telefon: 0221-47896000
E-Mail: lymphome@uk-koeln.de
www.lymphome.de


Leukämie online.de – Die Online-Gemeinschaft zum Thema Leukämie
LeukaNET e.V.
Am Rothenanger 1b
85521 Riemerling

E-Mail: info@leukaemie-online.de
www.leukaemie-online.de

Lungenkrebs

BSL Bundesverband Selbsthilfe Lungenkrebs e.V
Rotenkruger Weg 78
12305 Berlin

Telefon: 0160-90671779
E-Mail: info@bundesverband-selbsthilfe-lungenkrebs.de
www.bundesverband-selbsthilfe-lungenkrebs.de

Eigentlich sagt das Wort „Selbsthilfe“ von alleine schon vieles aus. Finden sich aber betroffene Menschen in einer Gruppe zusammen, um über ihr Hauptthema, das sie speziell betrifft, Austausch zu halten, sich gegenseitig mit Tipps und Tricks zu helfen, sich bei glücklichen Momenten gemeinsam zu freuen, in traurigen Momenten Trost zu spenden und um den mutlosen Mut zu machen und zu kämpfen, dann ist das Selbsthilfe, wie sie vom BSL (Bundesverband Selbsthilfe Lungenkrebs e.V.) angeboten und vertreten wird. Wir sind für Sie da und freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Magenkrebs

kein-magen.de
Johannesstraße 9-17
44137 Dortmund

Telefon: 0231-18432151
E-Mail: info@kein-magen.de
www.kein-magen.de

Multiples Myelom

Myelom Deutschland e. V.
Hindenburgstraße 9
67433 Neustadt an der Weinstraße

Telefon: 06321-9638230
E-Mail: geschaeftsstelle@myelom-deutschland.de
www.myelom-deutschland.de


Myelom.Online
Sauer Moor 1e
23845 Oering

Telefon: 04535-591125
E-Mail: klaus@eisenbeisz.de
https://myelom.online

Myelom.Online ist ein Portal mit Informationen rund um die Krankheit “Multiples Myelom”.

Wir stellen auf diesem Portal Patienten und Angehörigen eine gebündelte Sammlung der vielfältigen Informationen aus dem Internet über diese seltene, heterogene Krebserkrankung des Knochenmarks zur Verfügung. Wir betreiben diese Portal ehrenamtlich und privat.

Nierenkrebs

Das Lebenshaus e.V.
Untergasse 36
61200 Wölfersheim

Telefon: 0700-58850700
E-Mail: info@lebenshauspost.org
www.daslebenshaus.org

Prostatakrebs

Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.V.
Thomas-Mann-Straße 40
53111 Bonn

Telefon 0228-33889500
E-Mail: info@prostatakrebs-bps.de
www.prostatakrebs-bps.de

Der Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe ist ein gemeinnütziger Verein mit über 220 Selbsthilfegruppen in ganz Deutschland, der seit dem Jahr 2000 von Prostatakrebs Betroffene und deren Angehörige in vielen Fragen unterstützt.

Wir fördern Selbsthilfestrukturen zum Erfahrungsaustausch und zur psychosozialen Unterstützung. Wir geben auf vielfältigen medialen Wegen fundierte Informationen zu Diagnose, Therapie und Rehabilitation. Wir bieten kostenfrei ein Weiterbildungsangebot, eine Beratungshotline und ein Online-Forum für Betroffene an. Wir vertreten die Patienteninteressen in den Gremien des deutschen Gesundheits- und Sozialsystems.

Sarkome

Das Lebenshaus e.V.
Untergasse 36
61200 Wölfersheim

Telefon: 0700-58850700
E-Mail: info@lebenshauspost.org
www.daslebenshaus.org

Schildrüsenkrebs

Bundesverband Schilddrüsenkrebs
Ohne Schilddrüse leben e.V.

Rungestraße 12
10179 Berlin

Telefon: 01805-646373
E-Mail: info@sd-krebs.de
www.sd-krebs.de

Der Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V. versteht sich als bundesweite Interessenvertretung von und für Menschen mit Schilddrüsenkrebs.

Unser Bundesverband setzt sich für die Informationsbedürfnisse und Interessen von Schilddrüsenpatient*innen, insbesondere von Schilddrüsenkrebspatient*innen, ein.

Wir betreiben auf www.sd-krebs.de unser Online-Selbsthilfe-Forum „Ohne Schilddrüse leben“ und unterstützen regionale Selbsthilfegruppen zu Schilddrüsenkrebs für den Erfahrungs- und Informationsaustausch.


Schilddrüsen-Liga Deutschland e.V. 
Waldstraße 73
53177 Bonn

Tel. 0228-3869060
E-Mail: info@schilddruesenliga.de
www.schilddruesenliga.de

Vulvakarzinom

VulvaKarzinom – Hilfe zur Selbsthilfe
c/o Enzia Selka
Kniprodestraße 94
26388 Wilhelmshaven

Telefon: 0176-54059536
E-Mail: enzia.selka@vulvakarzinom-shg.de
www.vulvakarzinom-shg.de

Bewegte Frauen – laufend gegen Krebs

SHG Bewegte Frauen
Genossenschaftsstraße 70
12489 Berlin

Telefon: 030-6310985
E-Mail: shg.bewegtefrauen@gmail.com
www.bewegtefrauen.com

Wir sind eine SH – Gruppe, die sich gegründet hat, um allen an Krebs erkrankten Menschen in Berlin und Umgebung die Möglichkeit zu geben, gemeinsam sich zu bewegen und dabei Sorgen, Nöte und Erfahrungen auszutauschen. Wir bieten allen Hilfe und Beratung an, die sich uns anschließen wollen, um in einer lockeren, natürlichen Umgebung Rat zu suchen. Die Aktivitäten haben das Ziel, gemeinsam Kraft zu schöpfen, zu unserer gesundheitlichen Balance zurückzufinden, sowie präventiv aktiv zu sein. Angehörigen von Betroffenen, sowie Helfenden und Freunden möchten wir diese Möglichkeit ebenso eröffnen.

Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V.

Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V.
Robert-Koch-Platz 9
10115 Berlin

Telefon: 030-29362701
E-Mail: info@pneumologie.de
www.pneumologie.de

Deutsche Hirntumorhilfe e.V.

Deutsche Hirntumorhilfe e.V.
Karl-Heine-Straße 27
04229 Leipzig

Telefon: 0341-5909396
E-Mail: info@hirntumorhilfe.de
www.hirntumorhilfe.de

Deutsche Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs

Deutsche Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs
Alexanderplatz 1, Berolinahaus
10178 Berlin

Telefon: 030-280930560
E-Mail: info@junge-erwachsene-mit-krebs.de
www.junge-erwachsene-mit-krebs.de

DKMS LIFE gemeinnützige GmbH

DKMS LIFE gemeinnützige GmbH
Scheidtweilerstraße 63-65
50933 Köln

Telefon: 0221-9405824100

E-Mail: info@dkms-life.de
www.dkms-life.de

Die DKMS LIFE gemeinnützige GmbH wurde 1995 gegründet und ist heute eine eigenständige Tochtergesellschaft der DKMS, einer international gemeinnützigen Organisation, die sich dem Kampf gegen Blutkrebs verschrieben hat.

Inhaltlich befasst sich DKMS LIFE nicht mit Stammzellspenden wie ihre Mutter, DKMS, sondern hat es sich zur Aufgabe gemacht, krebskranken Menschen Hoffnung und Lebensmut zu schenken, um sie während ihrer Therapie zu unterstützen und ihren Heilungsprozess positiv zu beeinflussen.

Mit dem look good feel better Patientenprogramm der DKMS LIFE soll das Wohlbefinden von krebskranken Menschen gesteigert und ihnen neue Lebensfreude geschenkt werden.

Die Idee dahinter ist ganz einfach: Es geht darum, sich wohl zu fühlen. Denn das stärkt das Selbstwertgefühl und das wiederum fördert den Heilungsprozess und damit die Gesundheit. Hier setzt DKMS LIFE an. Die Kosmetikseminare für Krebspatientinnen bieten krebskranken Frauen in Therapie umfassende Hilfe. Sie unterstützen die Betroffenen dabei, ihr Selbstwertgefühl und ihre Lebensfreude zurückzugewinnen. Das Motto, um neue Lebensqualität aufzubauen und damit neuen Lebensmut zu gewinnen, heißt „Hilfe zur Selbsthilfe“: sich wohler fühlen durch gutes Aussehen.

Felix Burda Stiftung

Felix Burda Stiftung
Arabellastraße 27
81925 München

Telefon: 089-92502501
E-Mail: kontakt@felix-burda-stiftung.de
www.felix-burda-stiftung.de

Flüsterpost e.V. – Unterstützung für Kinder krebskranker Eltern

Flüsterpost e.V.
Lise-Meitner-Straße 7
55129 Mainz-Hechstheim

Telefon: 06131-5548798
E-Mail: info@kinder-krebskranker-eltern.de
kinder-krebskranker-eltern.de

Wenn ein Elternteil oder eine andere erwachsene Bezugsperson an Krebs erkranken, betrifft dies immer die ganze Familie. Besonders die Kinder, gleich welchen Alters oder welcher Entwicklungsstufe, haben feine Antennen und nehmen die Veränderungen und Gefühle der Erwachsenen besonders intensiv wahr. Erwachsene haben oft große Sorge, die Kinder mit der neuen Lebenssituation zu belasten und trauen sich nicht, die Kinder einzubeziehen.

Das Team von Flüsterpost e.V. informiert, berät und begleitet Erwachsene, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Hinblick auf die Bedeutung des offenen und ehrlichen Gesprächs zwischen Erwachsenen und Kindern. So können mögliche Missverständnisse, Ängste, Sprachlosigkeit und psychische Belastungen sowie Verhaltensauffälligkeiten oder Entwicklungsstörungen bei Kindern vermieden werden. Dadurch bekommen auch sie die Chance, mit der “Familiendiagnose Krebs” leben zu lernen und für künftige Herausforderungen im Leben gestärkt zu werden.

Die Beratung ist vertraulich und kostenfrei und kann bundesweit, auch telefonisch oder per Mail in Anspruch genommen werden.

Wie setzen uns auch mit Netzwerkarbeit, Vorträgen und Fortbildungen für die Lobby von betroffenen Familien ein!

Am 8.11.2015 haben wir den 1. Welttag für Kinder krebskranker Eltern ausgerufen. 2016 erhielten wir den Kinderschutzpreis durch den Kinderschutzbund Landesverband Rheinland-Pfalz.

Initiative Think Pink Club

Initiative Think Pink Club
c/o Nadja Will
Jütlandstraße 16
33729 Bielefeld

Telefon: 0172-9736959
E-Mail: orga@think-pink.club
www.think-pink.club

Der von Nadja Will gegründete th!nk pink club mischt die “Brustkrebsszene” ordentlich auf. Ein Club, der mit gebündeltem Wissen, mutmachenden Erfahrungsberichten, ‘Ladies Talk’ und gemeinsamen Unternehmungen Betroffene unterstützt. Dabei bekommt der Spaßfaktor endlich den ihm gebührende Raum: Schaumbad statt Stuhlkreis, Save your Boobies Parties, Kanufahrten und Hämmern auf dem Schrottplatz…

th!nk pink club feiert das Leben und die Weiblichkeit. Ein übergreifendes Netzwerk und ein unabhängiges WIR für mehr Wissenstransfer und Angebote rund um die Diagnose Brustkrebs. Die Vision: einmalig in Deutschland – ein Team unter dem Motto: Gemeinsam statt einsam! Verschiedenste Mitgliedschaften für jeden schaffen Mehrwert. Be a part of the club and th!nk pink.

Leben nach Krebs! e.V.

Leben nach Krebs! e.V.
Chausseestraße 110
10115 Berlin

Telefon: 0174-8664590
E-Mail: info@leben-nach-krebs.de
www.leben-nach-krebs.de

Wir sind Krebsüberlebende im erwerbsfähigen Alter, die mit den Folgen der Erkrankung leben. Zumeist liegt die Therapie – häufig schon seit Jahren – hinter uns. Manche sind palliativ oder chronisch erkrankt. Einige von uns arbeiten, manche studieren, andere sind frühberentet oder orientieren sich noch. Unsere Ziele: Gemeinschaft bilden, Teilhabe stärken und Interessen vertreten.

Unsere Angebote:

  • Wir unterstützen uns gegenseitig durch den Austausch von Wissen und Erfahrung, derzeit online. Regelmäßig laden wir Expert*innen zu verschiedenen Themen ein (u.a. Fatigue nach Krebs, Umgang mit Angst, Erwerbsminderung oder Leben mit unerfülltem Kinderwunsch).
  • Die Mitglieder unserer Gruppe für junge Erwachsene “U30 und Krebs” studieren meist noch oder machen eine Ausbildung.
  • Mit der Bildungseinrichtung KOBRA haben wir die Workshop-Reihe Zurück ins Arbeitsleben nach Krebs entwickelt, um Unterstützung beim Wiedereinstieg ins Arbeitsleben zu bieten.
  • In Gesprächen mit der Presse, durch unseren Blog und auf Facebook informieren wir die Öffentlichkeit über die Bedürfnisse und Herausforderungen von Krebsüberlebenden und halten Vorträge über die Armut nach Krebs oder die Wirksamkeit von Selbsthilfe.
  • Mit Institutionen wie der Berliner Krebsgesellschaft, der DKG und der Charité tauschen wir uns über die Situation von Krebsüberlebenden aus und erarbeiten gemeinsame Angebote

OnkoRat Berlin e.V.

OnkoRat Berlin e.V.
Beratungsstelle Moabit
Rathenower Straße 5
10559 Berlin

Telefon: 030-39884618
E-Mail: info@onkorat-berlin.de
www.onkorat-berlin.de

Soziale und Psychologische Beratung und Begleitung für Krebskranke und ihre Angehörigen

Unser Angebot beinhaltet sowohl konkrete Sozialberatung als auch stabilisierende und begleitende psychoonkologische Beratung in allen Phasen der Erkrankung. Außerdem bietet OnkoRat Kurse und Workshops an, die Patientinnen und Patienten dabei unterstützen, ihr Wohlbefinden und ihre Lebensqualität aktiv zu verbessern.

reTÖRN to work Coaching & Prozessbegleitung


reTÖRN to work Coaching & Prozessbegleitung
Uta-Maria Weißleder
Reichsstraße 100
14052 Berlin

Telefon: 030-99261387
E-Mail: info@utamaria-weissleder.de
www.utamaria-weissleder.de

Die Rückkehr an den Arbeitsplatz ist eine von vielen Herausforderungen, vor denen man als Cancer Survivor steht. Hier bildet sich alles ab: die Herausforderung, mit eingeschränkter Belastbarkeit umzugehen und hierüber zu sprechen, die Krankheitsverarbeitung, die Notwendigkeit, wieder Anschluss an das leistungsgeprägte Umfeld zu finden – und häufig die gewachsene Überzeugung, dass zukünftig vieles anders laufen muss, als vor der Diagnose. Wieder gut anzukommen und nachhaltige Selbstfürsorge zu betreiben, fällt schwer, insbesondere, wenn Arbeitgeber nicht mitziehen.

Das Angebot „reTÖRN to work Coaching & Prozessbegleitung“ wurde von Uta-Maria Weißleder, selbst Cancer Survivor und Expertin für die ganzheitliche Gestaltung von Rückkehrprozessen, entwickelt, um bei der Neuausrichtung zu unterstützen und die Segel kraftvoll neu zu setzen. In die Begleitung fließen Erfahrungen als Rechtsanwältin, Personalmanagerin, Gesundheitswissenschaftlerin, Gestalttherapeutin (HP) und Selbsthilfeaktivistin (Leben nach Krebs! e.V.) ein und ermöglichen eine ganzheitliche Unterstützung bei der Gestaltung von Rückkehrprozessen.

Dank digital-gestütztem Coaching über ein Videotool, kann das Coaching bundesweit erfolgen.

Rexrodt von Fircks Stiftung

Rexrodt von Fircks Stiftung
Agnesstraße 8
45136 Essen

Telefon: 040-53254546
E-Mail: kontakt@rvfs.de
www.rvfs.de

Wenn die eigene Mama an Krebs erkrankt, stellt das für die ganze Familie und vor allem für die eigenen Kinder eine große Belastung dar. Verlustängste, viele Fragen und Unsicherheiten sind ständige Begleiter auf einem langen Therapieweg. Der größte Wunsch der Familien ist es, nach der Diagnose und der Therapie wieder ein aktives und möglichst unbeschwertes Leben zu führen.

Bereits seit 2005 entwickelt und finanziert die RvF-Stiftung innovative Reha- und Kurprogramme, um betroffene Familien zu stärken und eine heilsame Kommunikation zu fördern.

Bisher wurden rund 11.000 Familien in diesen einzigartigen Maßnahmen behandelt. Nur mithilfe der Stiftung können diese kontinuierlich Projekte umgesetzt werden.

Stiftung LebensBlicke

Stiftung LebensBlicke
Schuckertstraße 37
67063 Ludwigshafen

Telefon: 0621–69085388
E-Mail: stiftung@lebensblicke.de
www.lebensblicke.de

Die Stiftung LebensBlicke setzt sich seit 1998 für die umfassende Information der Bevölkerung über die Möglichkeiten der Darmkrebsfrüherkennung ebenso wie für die Motivation zur Teilnahme an den angebotenen Maßnahmen ein. Sie leistet dies besonders durch Öffentlichkeitsarbeit in Print- und elektronischen Medien, bundesweite Veranstaltungen über ein Netz von Regionalbeauftragten und durch intensive Teilnahme am zentralen Darmkrebsmonat März eines jeden Jahres.

Tanztraining

Tanztraining
c/o Tobias Wozniak
Vorbergstraße 7
10823 Berlin

Telefon: 0179-5419478 (Di 11–12 Uhr, Mi 14–15 Uhr)
E-Mail: tanz@stiftung-perspektiven.de
www.stiftung-perspektiven.de/…

Tumorzentrum Vivantes

Vivantes Klinikum Neukölln
Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin
Rudower Str. 48
12351 Berlin

Telefon: 030-130232272
E-Mail: tumorzentrum@vivantes.de
www.vivantes.de/…

Das Vivantes Tumorzentrum bietet am Standort Neukölln eine onkologische Nachsorge- und Survivorsprechstunde an. Hierbei handelt es sich um ein spezialisiertes Zusatzangebot für Patienten während und vor allem nach abgeschlossener Krebstherapie mit dem Fokus auf therapieassoziierte Früh- und Spätkomplikationen.

Die Sprechstunde wird von der Vivantes Stiftung finanziert, ist für Patienten kostenlos und explizit als Ergänzung, nicht Alternative, zur regulären onkologischen Betreuung konzipiert. Unser Ziel ist, die unterschiedlichen Aspekte der körperlichen und psychischen aber auch familiären, sozialen und spirituellen Problemfelder zu beleuchten und strukturelle Hilfen auf diesen Ebenen zu geben.

Nach unseren bisherigen Erfahrungen profitieren vor allem zwei Patientengruppen besonders: einerseits die Krebslangzeitüberlebenden, die häufig schon viele Jahre krebsfrei sind, aber durch die Schwere der durchgemachten Therapie weiterhin beeinträchtigt sind. Andererseits profitieren Patienten in der Nachsorge nach Tumorerkrankungen, die so viel zusätzliche Symptome in den oben genannten Problemfeldern haben, dass diese im üblichen Zeitrahmen der onkologischen Praxis nicht umfassend gewürdigt werden können und die Probleme zu „krebsspezifisch“ für die hausärztliche Versorgung sind.

Zellenkarussell Internet-Blog

Internet-Blog

E-Mail: schreibnella@zellenkarussell.de
www.zellenkarussell.de

Mit der Diagnose Krebs dreht sich das Leben plötzlich schneller!

Die Nachricht „Sie haben Krebs“ ändert das Leben von einem Moment auf den anderen. Nichts ist mehr so, wie es vorher war. „Niemals aufgeben, niemals. Das ist die einzige Waffe, die du hast, bei allem anderen wirst du getrieben.“ Sagt Nella, Ehefrau, Mutter von drei Kindern, und von einem Moment auf den anderen auf dem „Zellenkarussell“.

Wie steht man das alles durch? Wie behält man trotz Glatze seine Würde? Was macht man, wenn man nach einem „dummen Spruch“ den Mund nicht mehr zubekommt? Neben Alltagssituationen, besonderen „Bettgeschichten“ und plakativen Beschreibungen von Begegnungen zwischen Arzt und Patient, hat Nella zahlreiche Tipps parat, die, kombiniert mit lebensnahen Handlungsempfehlungen, den Blog „Zellenkarussell“ zu einer wertvollen Quelle für alle Betroffenen und deren Angehörige macht.

Haben Sie in dieser Liste einen Fehler entdeckt, oder fehlt ein Eintrag? Schreiben Sie uns bitte eine Nachricht, und wir prüfen die Sache umgehend. – Vielen Dank!