Portrait Sabrina Scherbarth
Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Umgang des Betroffenen mit der Erkrankung

Jeder Mensch entwickelt seine eigene Art und Weise der Krankheitsbewältigung. Es gibt keinen richtigen oder falschen Umgang mit der Erkrankung. Wichtig ist herauszufinden, was einem Kraft gibt.

Trotz Gebärmutterhalskrebs konnte Sabrina Scherbarth eine Tochter zur Welt bringen. Das ist ihre größte Kraftquelle.

Porträt Sabrina Scherbarth

Verwandte Beiträge

Portrait Sabrina Scherbarth Portrait Sabrina Scherbarth

Träume als Hilfe zum Durchhalten

Sabrina Scherbarth sagt: Jegliche Leichtigkeit und Glaube daran, dass alles gutgehen wird, wurde zerstört und ist bis heute mit allem, was ich erlebt habe, nicht...
Portrait Sabrina Scherbarth Portrait Sabrina Scherbarth

Veränderungen durch Krebs

Sabrina Scherbarth sagt: Viele Situationen sind genauso schön im Leben, wie sie vorher waren. Nur meine Sichtweise als Teilnehmer dieser Situation hatte sich geändert. Also...
Blick auf die Gebäude des DKFZ in Heidelberg Blick auf die Gebäude des DKFZ in Heidelberg

Vorschau: Survivor trifft Nobelpreisträger

Sein Sie neugierig, warum eine HPV-Impfung Schutz vor Krebs bieten kann! Eine kurze Vorschau auf das Interview mit Nobel­preis­träger Prof. zur Hausen.
4 Personen sitzen in einer Gesprächsrunde 4 Personen sitzen in einer Gesprächsrunde

Survivor trifft Nobelpreisträger

Warum eine HPV-Impfung Schutz vor Krebs bieten kann, erklären der Nobel­preis­träger Prof. Harald zur Hausen und seine Gäste.
Portrait Sabrina Scherbarth Portrait Sabrina Scherbarth

Diagnose Krebs: die Reaktion von Sabrina Scherbarth

Sabrina Scherbarth sagt: „Ich bin viel zu jung, um Krebs zu haben“, und: „Davon stirbt man.“ Ich habe es verdrängt und ich konnte mir nicht...
Portrait Sabrina Scherbarth Portrait Sabrina Scherbarth

Erfahrungen mit Psychoonkologie

Sabrina Scherbarth sagt: Ich habe jemanden gefunden, der sowohl medizinisches Knowhow hat als auch psychoonkologisch gebildet ist. Und ich habe mich sehr dort leiten lassen,...
Portrait Sabrina Scherbarth Portrait Sabrina Scherbarth

Abwendung anderer Menschen

Sabrina Scherbarth sagt: Wenn ich mir vorstelle, wie man einen Tag nach einer Operation aussieht, das Gesicht geschwollen, überall Kabel, Blut fließt aus einem heraus,...

Umgang des Betroffenen mit der Erkrankung

Portrait Katharina Erkelenz Portrait Katharina Erkelenz

Umgang des Betroffenen mit der Erkrankung

Katharina Erkelenz sagt: Mir gab am meisten Kraft der unbedingte Wunsch, mein Kind aufwachsen zu sehen. Der war damals drei, als ich erkrankte, und im...
Gruppenfoto bei einem Ausflug der "Bewegten Frauen" Gruppenfoto bei einem Ausflug der "Bewegten Frauen"

Die ‘Bewegten Frauen’

Ein kurzes Portrait über eine Form moderner Selbst­hilfe, bei der persön­licher Austausch mit Bewe­gung kombiniert wird.
Portrait Andreas Dirksen Portrait Andreas Dirksen

Umgang des Betroffenen mit der Erkrankung

Andreas Dirksen sagt: Ja, was die Zielsetzung betrifft, habe ich eigentlich die Erfahrung gesammelt, nicht nur für mich, auch in meinem Umfeld, wenn man es...
Portrait Monika Cramer Portrait Monika Cramer

Umgang des Betroffenen mit der Erkrankung

Monika Cramer sagt: Klar, meine Überlebenschancen sind statistisch schlecht, weniger als 30 Prozent trotz aller Therapie. Aber dann habe ich mir auch gedacht: „Na ja,...
3 Cancer Survivor beratschlagen an einem Tisch über Rezepte 3 Cancer Survivor beratschlagen an einem Tisch über Rezepte

Farbe Sehen – “Einkaufen” (Teil 1)

Katrin, Helena und Uli bereiten sich auf das Kochen eines Dinners vor. Gesunde Produkte sind für sie als CancerSurvivor dabei sehr wichtig.
Portrait Thomas Götz Portrait Thomas Götz

Umgang des Betroffenen mit der Erkrankung

Thomas Götz sagt: Ja gut, in einem kleinen Dorf mit 2000 Einwohnern, da wo ich herkomme, Jagstzell, jeder kennt jeden. Da kennt der Nachbar denjenigen,...
Portrait Annette Wenz Portrait Annette Wenz

Umgang des Betroffenen mit der Erkrankung

Annette Wenz sagt: Ich streichele mir immer über den Arm und sage, er darf in mir wohnen, aber er muss die Füße stillhalten. Das ist...