Ein Gespräch im Roten Sessel

Das Portrait über Marion Walzer

In der bekannten Porträt­serie stellen wir Menschen vor, die mit einer Krebs­er­kran­kung einen schwe­ren Schick­sals­schlag erlitten haben. In 15-minütigen Inter­views sprechen sie über ihren Umgang mit der Erkran­kung und wie sie mit ihrem Leben zu neuer Kraft gefunden haben. Ver­schaffen Sie sich einen Eindruck.

zum Video mit Marion Walzer

Non-Hodgkin-Lymphom

Wissenswertes

Das lymphatische System ist ein Teil des Immunsystems, das gegen Krankheitserreger, Fremdpartikel und krankhaft veränderte Körperbestandteile schützt. Es gliedert sich in die lymphatischen Organe und das Lymphgefäßsystem. Dieses hat neben der Funktion im Abwehrsystem auch eine Bedeutung beim Flüssigkeitstransport und steht in enger Beziehung zum Blutkreislauf.

Erkrankung

Unter „Non-Hodgkin-Lymphom“ werden ca. 30 verschiedene Lymphom-Erkrankungen zusammengefasst, mit Ausnahme von Morbus Hodgkin.

Als komplexe Krankheitsgruppe stellen sie keine einheitliche Erkrankung dar. Der Verlauf eines Non-Hodgkin-Lymphoms richtet sich folglich danach, welche genaue Form der Erkrankung bei einem Patienten vorliegt.

Non-Hodgkin-Lymphome sind bösartige Tumore, die das Lymphgewebe befallen. Da es eine Vielzahl verschiedener Formen gibt, werden auch ganz unterschiedliche Prognosen gestellt. Die typische Symptomatik für ein Non-Hodgkin-Lymphom sind geschwollene Lymphknoten sowie Fieber, Nachtschweiß und Gewichtsverlust. Dabei erkranken Männer häufiger als Frauen. Das durchschnittliche Erkrankungsalter liegt bei etwa 60 Jahren. Die passende Therapie hängt vom Zelltyp und vom Erkrankungsstadium ab.

Umfallende Dominosteine. Die Kettenreaktion wird durch einen dazwischengelegte Hand aufgehalten.

Risikofaktoren Non-Hodgkin-Lymphom

  • Für die Gruppe der unterschiedlichen Non-Hodgkin-Lymphome können keine allgemein gültigen Risikofaktoren benannt werden.

Fakten & Zahlen

Non-Hodgkin-Lymphom

19.199

Neuerkrankungen pro Jahr

8.550

Frauen

10.649

Männer

Weitere Informationen zum Non-Hodgkin-Lymphom finden Sie im Onko-Internetportal der Deutschen Krebsgesellschaft.

*Quelle: RKI, 2017

Beratung und Unterstützung bei Non-Hodgkin-Lymphom

Beratung

INKA

INKA ist eine “Community” im Internet, eine freiwillige und offene Gemeinschaft von und für Krebspatienten und ihre Familien.
Selbsthilfe

NAKOS

Zentrale Aufgabe der NAKOS ist es, interessierte Bürgerinnen und Bürger über Möglichkeiten gemeinschaftlicher Selbsthilfe zu informieren und Kontakte zu ver...
Beratung

reTÖRN to work

Die Rückkehr an den Arbeitsplatz ist eine von vielen Herausforderungen, vor denen man als CancerSurvivor steht. Hier bildet sich alles ab: die Herausforderung,...
Beratung

Flüsterpost

Wenn ein Elternteil oder eine andere erwachsene Bezugsperson an Krebs erkranken, betrifft dies immer die ganze Familie. Besonders die Kinder, gleich welchen...
Fallschirmspringer im FlugFallschirmspringer im Flug
Mutmacher

Es ist ein herrlicher Sommertag. Die Therapie liegt 3 Monate zurück und jetzt geht ein Traum in Erfüllung. Wir fliegen auf 4 Tsd. Meter Höhe, die Seitentür des kleinen Flugzeugs steht schon offen. Es geht los. Es ist ein erhabenes Gefühl mit ca. 200 km/h im freien Fall zu fliegen. Dann geht der Fallschirm auf und wir schweben Richtung Erde. Die Welt ist so schön. Ich bin zurück im Leben…..

Rudolf Hauke Betroffener, Non-Hodgkin-Lymphom
Mutter und Sohn beim Tauchen am Strand in ThailandMutter und Sohn beim Tauchen am Strand in Thailand
Mutmacher

Nach der Diagnose „Lymphknotenkrebs“ ist es mir unheimlich wichtig, die schönen Dinge des Lebens wieder genießen zu können. Ich liebe Urlaub im warmen Asien. Großstädte faszinieren mich genau wie Tauchen oder Schnorcheln in tiefen Gewässern. Noch glücklicher bin ich, wenn mich z.B. mein Sohn begleitet. Solche Momente geben mir enorm viel Kraft für die Zukunft.

Simone Pareigis Betroffene, Non-Hodgkin-Lymphom

Beiträge zum Thema Non-Hodgkin-Lymphom

José Carreras im Sessel anlässlich seiner Gala José Carreras im Sessel anlässlich seiner Gala open_with

Kinder, Promis und Fernsehgalas

Krebs­kranke Kinder, Promi­nente und mediale Präsenz sind die Haupt­gründe dafür, dass über Blut­krebs so viel bekannt wurde und nach wie vor so intensiv darüber berichtet wird.
Stephan Pregizer und Rainer Göbel in einer Collage für Survivors Live Stephan Pregizer und Rainer Göbel in einer Collage für Survivors Live

Was Selbst­hilfe in Deutsch­land bei Blut­krebs leistet

Ohne Selbst­hilfe wäre eine gute Patien­ten­ver­sor­gung in Deutsch­land nicht gewähr­leistet. Was Men­schen ehren­amtlich in den Orga­nisa­tionen leisten, darüber spricht Rainer Göbel (DLH).
Ein Arzt zeigt auf einen Computerbildschirm und bespricht Röntgenbilder mit seinen Kollegen während andere Ärzte in einer Online-Konferenz zugeschaltet sind Ein Arzt zeigt auf einen Computerbildschirm und bespricht Röntgenbilder mit seinen Kollegen während andere Ärzte in einer Online-Konferenz zugeschaltet sind

Versorgung bei Blutkrebs

Im Inter­view gibt Prof. Uwe Martens einen Ein­blick in die der­zeitige Ver­sorgungs­lage von Blut­krebs­patienten und einen Aus­blick auf zukünf­tige Behand­lungs­möglich­keiten.
Anita Waldman mit einer Filmklappe in der Hand bei der Premierenveranstaltung "Farbe Sehen" Anita Waldman mit einer Filmklappe in der Hand bei der Premierenveranstaltung "Farbe Sehen" open_with

Danke “Mama Lym­pho­ma” – der Kämpferin für die Selbst­hilfe

Anita Wald­mann hat in den vergang­enen 30 Jahren die Selbst­hilfe­bewegung in Deutsch­land und Europa ent­schei­dend mit­geprägt. Nun zieht sie sich zurück und beendet ihre aktive Arbeit.
Bühne des GCSD 2017 mit Gesprächsrunde Bühne des GCSD 2017 mit Gesprächsrunde

3. German Cancer Survivors Day im Sony Center Berlin

Engagierte Menschen kamen aus ganz Deutschland nach Berlin und trafen sich im Herzen der Hauptstadt im Sony-Center zum 3. German Cancer Survivors Day.