Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Veränderungen durch Krebs

Die Erkrankung verändert nicht nur körperlich, auch die persönliche Haltung, die Einstellung zum Leben und zum Umfeld kann sich verändern.

Uli Roth erkrankte an Prostatakrebs, kurz nachdem sein Zwillingsbruder die gleiche Diagnose erhalten hatte. Er durchlebte die Krankheit aus zwei Perspektiven.

Porträt Uli Roth

Veränderungen durch Krebs

Uli Roth sagt:

Also wenn wir Partys feiern, dann feiern wir sie immer noch intensiv, aber die Auswahl der Partys, auf die man hingeht, hat sich deutlich verändert und reduziert. Das gilt übrigens nicht nur für die Partys, das gilt auch für Treffen im Freundeskreis oder überhaupt für das ganze Time-Management, hat sich verändert. Also früher habe ich mich verpflichtet gefühlt, überall da, wo ich eingeladen war, auch hingehen zu müssen, ohne Rücksicht auf Zeiten oder auf Ruhezeiten. Also mein Time-Management ist darauf aufgebaut, ist ganz konzentriert und bewusst zu organisieren, dass es stressige Phasen gibt, aber dann brauche ich wieder die Ruhephasen, die ruhigen Phasen. Und die haben wir dann auch, die nehme ich mir dann auch. Und da kann auch passieren, was will. Ich habe so ein bisschen die Natur für mich auch entdeckt, also Läufer und Jogger war ich schon immer, aber ich liebe die Berge oder auch das Spazierengehen, das In-der-Natur-sich-Bewegen. Das war früher nicht so mein Ding oder habe es bewusst auch nicht so erlebt, wie ich es im Moment erlebe. Ich liebe aber auch das Meer. Also mein Bruder und ich haben jetzt eine kleine Wohnung auf Mallorca uns geleistet, wo man auch mal über das lange Wochenende abhauen kann. Das sind Dinge, die sich verändert haben, sich mehr Zeit für das Schöne zu nehmen und auch es in Ruhe dann auch zu genießen. Was mir gut tut, ist die Auswahl der Freunde neu bestimmt zu haben, die Qualität mancher Einladungen nicht immer auf zehn, zwölf Leute wie früher in der großen Runde, sondern vielleicht mal nur zu viert, zu sechst, damit ändert sich auch die Diskussionsqualität, die Gespräche. Da ist einiges passiert, da kam auch was Neues hinzu, vieles Altes ist auch weggebrochen. Und das nenne ich heute dann die Lebensqualität, wie ich sie gerne lebe. Von daher habe ich eigentlich ein total erfülltes Leben.

Verwandte Beiträge

Portrait Uli Roth Portrait Uli Roth

Stellenwert von Freunden und Kollegen

Uli Roth sagt: B: Ich galt immer so als der Fels in der Brandung und der Unerschütterbare und als Letztes ins Bett und als Erstes...
Portrait Uli Roth Portrait Uli Roth

Rolle der Familie während der Erkrankung

Uli Roth sagt: Also zum einen muss man dazu sagen, dass die Frauen eine Schlüsselrolle spielen bei dem Thema, die gar keine Prostata haben, aber...
Portrait Uli Roth Portrait Uli Roth

Wer ist CancerSurvivor?

Uli Roth sagt: Von der Diagnose, also des Annehmens, einen Weg beschreitet, der darauf aufgebaut ist, von der Annahme über auch die Information dann auch...
Portrait Heidi Sand Portrait Heidi Sand

Veränderungen durch Krebs

Heidi Sand sagt: Ich bin auch kompromissloser geworden. Ich habe es vorher, auch eben auf Grund meiner Funktion als Mutter, Ehefrau, Großfamilie, Heidi Sand war...
Portrait Amelie Fischer Portrait Amelie Fischer

Veränderungen durch Krebs

Amelie Fischer sagt: Also es verändert sich eben so viel im Leben. Also man ist einfach nur noch an das Krankenhaus gebunden. Die bestimmen, was...
Portrait Uli Roth Portrait Uli Roth

Was man gewinnen und verlieren kann

Uli Roth sagt: Verloren habe ich, dass ich keinen Samenerguss mehr habe. Das erinnert mich immer wieder daran, dass das war. Das ist auch nachhaltig...
Portrait Katharina Erkelenz Portrait Katharina Erkelenz

Veränderungen durch Krebs

Katharina Erkelenz sagt: Ich konnte identifizieren, was mich in meinem Leben nervte, was mich aufrieb, was mir gnadenlos auf den Geist ging, und ich konnte...
Portrait Uli Roth Portrait Uli Roth

Umgang mit Diagnose Prostatakrebs

Uli Roth sagt: In der Nachbetrachtung bin ich trotzdem froh, dass ich die Erfahrung gemacht habe, weil ich heute ganz bewusst sagen kann, all denen,...

Veränderungen durch Krebs

Portrait Andreas Dirksen Portrait Andreas Dirksen

Veränderungen durch Krebs

Andreas Dirksen sagt: Also, auch während der Therapie habe ich festgestellt, auch bedingt durch Medikamente, wie das Kortison, dass ich recht aktiv war, während der...
Portrait Barbara Baysal Portrait Barbara Baysal

Veränderungen durch Krebs

Barbara Baysal sagt: Die Krankheit hat mich in dem Sinne verändert, dass ich lernen musste, dass man mir nicht die Wünsche von den Augen ablesen...
Portrait Franziska Krause Portrait Franziska Krause

Veränderungen durch Krebs

Franziska Krause sagt: Ich glaube, ich habe früher auch immer schon das Gefühl gehabt, irgendwie total erwachsen zu sein. Manchmal habe ich scherzhaft gesagt: „Ich...
Portrait Arik Hayut Portrait Arik Hayut

Veränderungen durch Krebs

Arik Hayut sagt: Während der Krankheit meiner Mutter habe ich mir schon damals gedacht, dass der Tod das Leben erwärmt. Er macht das Leben spürbar....
Portrait Nadja Will Portrait Nadja Will

Veränderungen durch Krebs

Nadja Will sagt: Wie und worin hat mich die Krankheit verändert? Ich glaube, die Krankheit hat mich nicht verändert, sie hat einfach noch mal Facetten...
Portrait Evelyn Kühne Portrait Evelyn Kühne

Veränderungen durch Krebs

Evelyn Kühne sagt: Durch die Krebserkrankung hat sich vieles verändert. Ich bin wesentlich dankbarer geworden, auch für kleinste Dinge. Ich bin ruhiger geworden. Früher habe...
Portrait Annette Wenz Portrait Annette Wenz

Veränderungen durch Krebs

Annette Wenz sagt: Die Krankheit hat mich dahingehend verändert, dass ich andere Prioritäten setze. Viele Sachen im Alltag, die passieren, wo man sich früher drüber...
Portrait Tatjana Loose Portrait Tatjana Loose

Veränderungen durch Krebs

Tatjana Loose sagt: Ich mag gerne, dass ich scheinbar Lebenslust ausstrahle, auch wenn ich sie nicht habe. Ich mag gerne morgens in den Spiegel zu...