Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Ernährung bei Krebs

Die Ernährungswissenschaftlerin Yvonne Leonhardt aus Frankfurt/Main beantwortet Fragen zum Thema Ernährung. Hierbei steht im Fokus, durch welche Nahrung man sein Immunsystem unterstützen kann. Dabei wird nicht nur das allseits bekannte Obst und Gemüse angesprochen, auch auf Nahrungsergänzungsmittel und einiges mehr kommt die Diplom-Ökotrophologin in dem 6-minütigen Interview zu sprechen.

Ernährung bei Krebs

Die Ernährung beeinflusst das Immunsystem in vielfältiger Weise. Im Gespräch mit der Ernährungswissenschaftlerin Yvonne Leonhardt, erfahren Sie, wie richtige Ernährung die Abwehrkräfte Ihres Körpers stärken kann.

Ernährungswissenschaftlerin Yvonne Leonhardt sagt:

Das Immunsystem ist ein hochkomplexes System, wo ganz viele Mechanismen ineinandergreifen und besonders nach einer Krebstherapie und einer Krebserkrankung kann es sein, dass das Immunsystem sehr weit runtergefahren ist.  Damit das Immunsystem optimal funktioniert und in Balance ist, spielen ganz viele Nährstoffe eine wichtige Rolle. Und hier leistet die Ernährung und vor allem die ausgewogene und vielseitige Ernährung einen ganz wesentlichen Beitrag.

Welche Rolle spielen Obst und Gemüse bei der Ernährung?

Besonders Obst und Gemüse steckt voll von vielen Nährstoffen und das sind insbesondere Pflanzen Farbstoffe. Sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe. Die haben einen hohen antioxidativen Effekt. Das sind Schutzstoffe, die unsere Zellen schützen. Unsere Zellen werden täglich angegriffen, auch von bestimmten Stoffen aus der Umwelt. Und damit das eben nicht zur Zellveränderung, zur Entartung führt, spielen diese Zellstoffe eine ganz wesentliche Rolle.

Wie sinnvoll sind Nahrungsergänzungsmittel?

Es macht immer dann einen Sinn, wenn ich einen Mangel habe. Das heißt, bevor ich mir ein breites Spektrum an Nahrungsergänzungsmittel besorge, sollte ich erstmal gucken ob überhaupt ein Bedarf da ist. Es gibt wenige Nährstoffe, die wir nicht über die Nahrung ausreichen genug zuführen können. Da möchte ich an dieser Stelle das Vitamin D erwähnen. Das eine wichtige Schlüsselrolle spielt bei der Aktivierung des Immunsystems. Und wenn man sich vorstellt, dass wir zwar über die Nahrung, über fettreiche Seefische, über Öle aufnehmen können, aber auch unser Körper eigenes Vitamin D produziert, spielt das Sonnenlicht eine ganz wichtige Rolle. In unseren Breitengraden ist es in der Regel nicht möglich, dass wir ausreichend Vitamin D bilden. Und von daher macht es Sinn den Vitamin D Spiegel zu überprüfen. Das sollte ein Arzt machen. Und dann kann man auch in hochdosierter Form Vitamin D sich verschreiben lassen.

Wie ungesund sind Milchprodukte, Fleischwaren, Zucker und fette Speisen?

Das ist in den letzten Jahren immer mehr in die Medien gerückt, dass Milchprodukte und auch gerade Fleischwaren, Fette eine negative Auswirkung haben können und Krebserkrankungen fördern können. Das muss man sehr kritisch betrachten. Wenn man genau hinschaut, dann sieht man sehr viele Studien auch gerade bei den Milchprodukten, die einen förderlichen Effekt haben. Milchprodukte, besonders jetzt auch milchgesäuerte Produkte, die Milchsäurebakterien enthalten. Also Joghurt, Quark, Kefir, haben eine sehr wesentliche Rolle bei der Gesunderhaltung unserer Darmflora. Und die spielt wieder bei der Abwehr eine ganz entscheidende Rolle. Also insofern würde ich den Empfehlungen der Fachgesellschaften Folgen. Das sind pro Tag circa 250ml Milch und Milchprodukte eingeschlossen. Und wenn man sich das Fleisch anschaut, dann ist das in der Regel das rote Fleisch was in Verruf gekommen ist. Das ist aber wieder ein bisschen revidiert worden. Also man hat sich das nochmal genauer betrachtet und da spielt das Nitritpökelsalz eine wichtige Rolle bei der Krebsentstehung. Also es ist in der Regel die verarbeiteten Wurstwaren. So im Mittel sind es 450 Gramm Fleisch pro Woche was die Fachgesellschaften an Fleisch empfehlen. Zu den Fetten. Die muss man ein bisschen Differenzieren. Es gibt gute Fette. Es gibt weniger gute Fette. Ich will gar nicht sagen schlechte Fette. Vermeiden sollten wir hochindustrialisierte Nahrung. Also Nahrung und auch fettreiche Lebensmittel die hocherhitzt wurden. Weil da bestimmte Fette entstehen können, die unser Körper nicht mehr erkennt und die tatsächlich bei unserer Krebserkrankung auch tatsächlich eine Rolle spielen können. Also es gibt Stoffe, die beim Erhitzen von Lebensmitteln, beim starken Erhitzen und auch gerade von Fetten und Ölen entstehen kann. Das ist Acrylamid. Das sind sogenannte Transfettsäuren. Das kann man den Speisen aber nicht ansehen, die stecken aber da drin. Das sind Stoffe, die unser Körper nicht mehr erkennt und zu Veränderungen am Erbgut führen können und dadurch auch eine Krebserkrankung fördern können.

Wo bekomme ich meine Proteine her, wenn ich auf Fleisch und Fleischprodukte weitgehend verzichte?

Wenn ich meinen Fleischkonsum runterfahren möchte oder vielleicht auch eine vegetarische Ernährungsweise anstrebe, dann muss ich schauen, dass ich meinen Eiweißbedarf decken kann. Und da spielen Hülsenfrüchte, Linsen, Erbsen, Bohnen eine ganz entscheidende und ganz wichtige Rolle. Aber auch Milchprodukte. Joghurt, Quark, Käse, stecken voll von Eiweiß.

Sollte man ökologische, regionale und saisonale Lebensmittel bevorzugen?

Es ist natürlich interessant, wo kommen die Lebensmittel her? Und da gibt es Studien, die nachgewiesen haben, dass gerade auch biologisch angebautes Obst und Gemüse zum Beispiel mehr Nährstoffe haben. Das liegt daran, dass die in der Regel länger reifen und dadurch weniger Wasser haben und voll stecken von Vitaminen und Spurenelementen. Und dann macht es natürlich auch Sinn zu gucken, wie lange sind die Transportwege? Wenn so ein Apfel aus Neuseeland kommt, dann hat der natürlich einen viel weiteren Weg zurückgelegt und natürlich auch schon ein großer Anteil an Nährstoffen verloren. Und dann macht es natürlich auch Sinn auf regionale und saisonale Produkte zurück zu greifen.

Zusammengefasst: fünf Tipps für die Immunsystem-aufbauende Ernährung.

Wenn ich ein paar Tipps mit auf den Weg geben darf, was das Immunsystem stärkt. Dann ist es in erster Linie eine

  1. ausgewogene, vielseitige Ernährung mit viel Obst und Gemüse und
  2. wenig industriell hoch verarbeitete Lebensmittel.
  3. Eine Ballaststoffreiche Ernährung
  4. und auch eine Ernährung, die die Darmflora unterstützt, mit viel Käse, Joghurt, Quark, Milchprodukten.
  5. Und last but not least bitte den Genuss nicht vergessen. Weil der spielt sicherlich beim Immunsystem auch eine wichtige Rolle, weil er dazu beiträgt, dass wir uns wohlfühlen.

Verwandte Beiträge

Arbeitsbuch “Sinnvolle Ernährung bei Krebs­erkrankungen”

Nutzen Sie den kostenfreien Rat­geber, um zahl­reiche Anregungen, Tipps & Tricks rund um das Thema Essen bei Krebs zu erhalten.
künstlerische Reagenzgläser mit Bläschen in einer blauen Flüssigkeit, welche einen DNA-Strang formen künstlerische Reagenzgläser mit Bläschen in einer blauen Flüssigkeit, welche einen DNA-Strang formen open_with

Wie reagiert das Immun­system auf die Krebs­therapie?

Krebs­therapien können sich auf die Funktions­fähigkeit der Immun­abwehr auswirken. Man kann anfälliger gegen Krank­heiten werden. Was bedeutet das genau?
junge Frau mit Boxhandschuhen hat eine Möhre in der Hand und beißt ab, mit frechem Blick junge Frau mit Boxhandschuhen hat eine Möhre in der Hand und beißt ab, mit frechem Blick open_with

Stärkung des Immun­systems durch richtige Ernährung

Eine gute Ernährung hat Einfluss auf unser Wohl­befinden und die Leistungs­fähigkeit des Körpers. Und auch das Immun­system profitiert davon.
verschiedene Nahrungsergänzungsmittel in einzelnen Gläsern aufgereiht verschiedene Nahrungsergänzungsmittel in einzelnen Gläsern aufgereiht open_with

Nahrungs­ergänzung durch Vitamine?

Schnell geht der Griff ins Regal und ein Vitamin­präparat liegt im Einkaufs­wagen. Aber wie sinnvoll sind Nahrungs­ergänzungs­mittel und was bedeutet das für die Therapie?
3 Cancer Survivor kochen als Dankeschön für ihre wichtigsten Menschen in einer großen Küche 3 Cancer Survivor kochen als Dankeschön für ihre wichtigsten Menschen in einer großen Küche open_with

Die Rezepte des Dankeschön-Dinners

Aus der Film­doku­metation "Farbe Sehen" finden Sie hier alle Rezepte zum Download und Nach­kochen.
Zwei Personen mit Klappstuhl laufen im Park Berlin Charlottenburg Zwei Personen mit Klappstuhl laufen im Park Berlin Charlottenburg

Komplementärmedizin: die gute Ernährung

Prof. Josef Beuth vom Uni­klinikum Köln erklärt, wie gute und richtige Ernäh­rung eine komplementär­medizinische Maß­nahme bei einer Krebs­therapie sein kann.
mehrere blaue Krebszellen illustriert mit anhaftenden Partikeln mehrere blaue Krebszellen illustriert mit anhaftenden Partikeln open_with

Immun­onkologie – Das Immun­system im Einsatz gegen Krebs

Seit über 100 Jahren versuchen Ärzte den Krebs zu behandeln, indem sie die Kräfte des eigenen Immun­systems nutzen. Tumore sollen vom Körper bekämpft werden.
leerer Operationssaal leerer Operationssaal mic mic Podcast

Podcast “Diagnose­methoden und Therapie­formen“

Wenn Verdacht auf eine Krebs­erkrankung besteht, gibt es je nach Krebsart unter­schied­liche Diag­nose­möglich­keiten. Diese erklärt Prof. Petra Feyer in einem verständ­lichen Podcast.

Ernährung

2 junge Paare stehen mit einem Saftglas in der Hand um gedeckten Tisch und unterhalten sich in Zweiergruppen 2 junge Paare stehen mit einem Saftglas in der Hand um gedeckten Tisch und unterhalten sich in Zweiergruppen mic mic Podcast

Podcast „Ernährung & Essen“

Die bekannte Expertin Hanni Rützler spricht über ausge­wogene und viel­seitige Ernährung, Qualität von Lebens­mitteln, sowie Einkaufen, Kochen und gemein­same Tisch­gesell­schaften.
3 Cancer Survivor sind zurück vom Einkauf und zeigen ihre Produkte 3 Cancer Survivor sind zurück vom Einkauf und zeigen ihre Produkte

Farbe Sehen – “Kochen und Feiern” (Teil 2)

Die drei CancerSurvivor Katrin, Helena und Uli kochen gemeinsam ein 3-Gänge-Menü für einen ganz besonderen Abend.
Zwei Personen mit Klappstuhl laufen im Park Berlin Charlottenburg Zwei Personen mit Klappstuhl laufen im Park Berlin Charlottenburg

Komplementärmedizin: die gute Ernährung

Prof. Josef Beuth vom Uni­klinikum Köln erklärt, wie gute und richtige Ernäh­rung eine komplementär­medizinische Maß­nahme bei einer Krebs­therapie sein kann.

Arbeitsbuch “Sinnvolle Ernährung bei Krebs­erkrankungen”

Nutzen Sie den kostenfreien Rat­geber, um zahl­reiche Anregungen, Tipps & Tricks rund um das Thema Essen bei Krebs zu erhalten.
3 Cancer Survivor beratschlagen an einem Tisch über Rezepte 3 Cancer Survivor beratschlagen an einem Tisch über Rezepte

Farbe Sehen – “Einkaufen” (Teil 1)

Katrin, Helena und Uli bereiten sich auf das Kochen eines Dinners vor. Gesunde Produkte sind für sie als CancerSurvivor dabei sehr wichtig.
junge Frau mit Boxhandschuhen hat eine Möhre in der Hand und beißt ab, mit frechem Blick junge Frau mit Boxhandschuhen hat eine Möhre in der Hand und beißt ab, mit frechem Blick open_with

Stärkung des Immun­systems durch richtige Ernährung

Eine gute Ernährung hat Einfluss auf unser Wohl­befinden und die Leistungs­fähigkeit des Körpers. Und auch das Immun­system profitiert davon.
verschiedene Nahrungsergänzungsmittel in einzelnen Gläsern aufgereiht verschiedene Nahrungsergänzungsmittel in einzelnen Gläsern aufgereiht open_with

Nahrungs­ergänzung durch Vitamine?

Schnell geht der Griff ins Regal und ein Vitamin­präparat liegt im Einkaufs­wagen. Aber wie sinnvoll sind Nahrungs­ergänzungs­mittel und was bedeutet das für die Therapie?
3 Cancer Survivor kochen als Dankeschön für ihre wichtigsten Menschen in einer großen Küche 3 Cancer Survivor kochen als Dankeschön für ihre wichtigsten Menschen in einer großen Küche open_with

Die Rezepte des Dankeschön-Dinners

Aus der Film­doku­metation "Farbe Sehen" finden Sie hier alle Rezepte zum Download und Nach­kochen.