Thomas Müller sitzt vor Motorrädern im Roten Sessel für ein Interview

Ein Gespräch im Roten Sessel

Das Portrait über Thomas Müller

In der bekannten Porträt­serie stellen wir Menschen vor, die mit einer Krebs­er­kran­kung einen schwe­ren Schick­sals­schlag erlitten haben. In 15-minütigen Inter­views sprechen sie über ihren Umgang mit der Erkran­kung und wie sie mit ihrem Leben zu neuer Kraft gefunden haben. Ver­schaffen Sie sich einen Eindruck.

Thomas Müller ist ein offener, dem Leben zugewandter Mensch. Er erhielt im Abstand von 25 Jahren zweimal die Diagnose Kehlkopf­krebs.

zum Video mit Thomas Müller

Kehl­kopf­krebs

Wissenswertes

Der Kehlkopf im Hals bildet den Übergang vom Rachen zur Luftröhre. Von außen sieht man bei manchen Menschen in der Mitte des Halses den sog. Adamsapfel, welcher ein Teil des Kehlkopfes ist. Er hat zwei Funktionen: Er schließt beim Schlucken die Luftröhre und schützt diese vor Flüssigkeit und Nahrung. Zum anderen wird im Kehlkopf durch Schwingungen die Stimme erzeugt.

Erkrankung

Kehlkopfkrebs betrifft vorwiegend Männer zwischen dem 50. und 70. Lebensjahr. Frauen sind 5-mal seltener betroffen. Der Kehlkopfkrebs gehört zu den häufigsten bösartigen Tumoren im Halsbereich. Sie streuen überwiegend in das Lymphknotensystem.

Die Heilungschancen hängen von der Lage des Tumors ab. Je nach Stadium und Ort des Tumors werden Operation, Bestrahlung und Chemotherapie einzeln oder kombiniert durchgeführt. Nach Therapieende werden regelmäßige Kontrolluntersuchungen durchgeführt, damit ein wiederholtes Auftreten frühzeitig erkannt werden kann.

Umfallende Dominosteine. Die Kettenreaktion wird durch einen dazwischengelegte Hand aufgehalten.

Risikofaktoren Kehl­kopf­krebs

  • Rauchen (vor allem zusammen mit übermäßigem Alkoholkonsum)
  • wiederkehrende Kehlkopfentzündungen
  • hohe Konzentration an Schadstoffen (z. B. Asbest, Arsen, Nickel, Chrom oder Benzpyrenen)
  • Strahlung
  • Virusinfektion (mit Humanem Papillomavirus, HPV)

Fakten & Zahlen

Kehl­kopf­krebs (auch Larynxkarzinom genannt)

3.418

Neuerkrankungen pro Jahr

601

Frauen

2.817

Männer

Weitere Informationen zum Kehl­kopf­krebs finden Sie im Onko-Internetportal der Deutschen Krebsgesellschaft.

*Quelle: RKI, 2017

Beratung und Unterstützung bei Kehl­kopf­krebs

Beratung

INKA

INKA ist eine “Community” im Internet, eine freiwillige und offene Gemeinschaft von und für Krebspatienten und ihre Familien.
Selbsthilfe

NAKOS

Zentrale Aufgabe der NAKOS ist es, interessierte Bürgerinnen und Bürger über Möglichkeiten gemeinschaftlicher Selbsthilfe zu informieren und Kontakte zu ver...
Beratung

Flüsterpost

Wenn ein Elternteil oder eine andere erwachsene Bezugsperson an Krebs erkranken, betrifft dies immer die ganze Familie. Besonders die Kinder, gleich welchen...
Beratung

reTÖRN to work

Die Rückkehr an den Arbeitsplatz ist eine von vielen Herausforderungen, vor denen man als CancerSurvivor steht. Hier bildet sich alles ab: die Herausforderung,...
Mutmacher

Krebs ist immer eine niederschmetternde Diagnose. Mich traf sie zum ersten Mal mit 23. Schon damals habe ich mich vertrauensvoll in die Hände der Medizin begeben. Diese hat sich in den zurückliegenden 40 Jahren exponentiell weiterentwickelt. Aufgeben ist keine Option, Dein Körper wächst mit Deiner Bereitschaft den Kampf aufzunehmen. Niemals den Kopf in den Sand stecken, immer auf Deinen Körper hören, er spricht mit Dir wenn Du es zulässt. Setz Dir Ziele, denn das Leben freut sich auf Dich – freu Dich mit ihm.

Thomas Müller Betroffener, Kehl­kopf­krebs

Beiträge zum Thema Kehl­kopf­krebs

Portrait Thomas Müller Portrait Thomas Müller

Einer der aufbaut und nicht aufgebaut werden muss

Thomas Müller ist ein offener, dem Leben zugewandter Mensch. Er erhielt im Abstand von 25 Jahren zweimal die Diagnose Kehlkopf­krebs.