Wolfgang Schliet sitzt in einem Schwimmbad im Roten Sessel für ein Interview

Ein Gespräch im Roten Sessel

Das Portrait über Wolfgang Schlieth

In der bekannten Porträt­serie stellen wir Menschen vor, die mit einer Krebs­er­kran­kung einen schwe­ren Schick­sals­schlag erlitten haben. In 15-minütigen Inter­views sprechen sie über ihren Umgang mit der Erkran­kung und wie sie mit ihrem Leben zu neuer Kraft gefunden haben. Ver­schaffen Sie sich einen Eindruck.

Er ist Hobby-Surfer und wollte eigent­lich nur einen Freund zum Arzt be­glei­ten. Der stellte dann bei ihm Hoden­krebs fest. Heute ist Wolfgang Schlieth Vater und reitet wieder auf den Wellen des Lebens.

zum Video mit Wolfgang Schlieth
Thomas Götz sitzt in einem Restaurant im Roten Sessel für ein Interview

Ein Gespräch im Roten Sessel

Das Portrait über Thomas Götz

In der bekannten Porträt­serie stellen wir Menschen vor, die mit einer Krebs­er­kran­kung einen schwe­ren Schick­sals­schlag erlitten haben. In 15-minütigen Inter­views sprechen sie über ihren Umgang mit der Erkran­kung und wie sie mit ihrem Leben zu neuer Kraft gefunden haben. Ver­schaffen Sie sich einen Eindruck.

Er ist Augenoptiker und Hobby-Fußballer, doch der Keim­zell­tumor stoppt die Karriere- und Familien­planung von Thomas Götz. Die Prog­nose ist schlecht, doch heute gilt er als geheilt.

zum Video mit Thomas Götz

Hoden­krebs

Wissenswertes

Die paarig angelegten Hoden haben etwa die Größe von Pflaumen und befinden sich im Hodensack. Sie bilden das Gegenstück zu den Eierstöcken der Frau und gehören zu den Keimdrüsen (Gonaden). Zusammen mit den Nebenhoden sind sie die inneren Fortpflanzungsorgane des Mannes. Die Hoden produzieren Samenzellen (Spermien) und männliche Geschlechtshormone (Androgene).

Erkrankung

Bei jungen Männern ist Hodenkrebs die häufigste Krebserkrankung. Meistens sind Männer zwischen 25 und 44 Jahren davon betroffen. Eine monatliche Selbstuntersuchung der Hoden ist daher empfehlenswert und besonders wichtig. Bei Hodenveränderungen wie z.B. Vergrößerungen und Verhärtungen sollte Mann immer das Gespräch mit dem Arzt suchen.

Die frühe Diagnose und eine optimal abgestimmte Therapie ermöglichen gute Heilungs- und Überlebenschancen. Die Heilungsraten liegen bei über 90 Prozent.

Bei einem angeborenen Hodenhochstand besteht ein erhöhtes Risiko, an Hodenkrebs zu erkranken. Wenn dieser frühzeitig vor Ende des ersten Lebensjahres korrigiert wird, verringert sich dieses Risiko.

Eine genetische Veranlagung zur Entwicklung von Hodenkrebs kann offensichtlich vererbt werden. Hat man einen erkrankten Bruder ist das Risiko höher, als wenn der Vater Hodenkrebs hatte.

Umfallende Dominosteine. Die Kettenreaktion wird durch einen dazwischengelegte Hand aufgehalten.

Risikofaktoren Hoden­krebs

  • Hodenhochstand
  • erbliche Faktoren

Fakten & Zahlen

Hoden­krebs (auch Hodenkarzinom genannt)

4.059

Neuerkrankungen bei Männern pro Jahr

Weitere Informationen zum Hoden­krebs finden Sie im Onko-Internetportal der Deutschen Krebsgesellschaft.

*Quelle: RKI, 2017

Beratung und Unterstützung bei Hoden­krebs

Beiträge zum Thema Hoden­krebs

Portrait Wolfgang Schliet Portrait Wolfgang Schliet

Surfen auf den Wellen des Lebens

Surfen auf den Wellen des Lebens

Er ist Hobby-Surfer und wollte eigent­lich nur einen Freund zum Arzt be­glei­ten. Der stellte dann bei ihm Hoden­krebs fest. Heute ist Wolfgang Schlieth Vater und reitet wieder auf den Wellen des Lebens.
Portrait Thomas Götz Portrait Thomas Götz

Diagnose­gespräch: 30% Überlebens­chance

Diagnose­gespräch: 30% Überlebens­chance

Er ist Augenoptiker und Hobby-Fußballer, doch der Keim­zell­tumor stoppt die Karriere- und Familien­planung von Thomas Götz. Die Prog­nose ist schlecht, doch heute gilt er als geheilt.